NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

WICHTIG!

Der Veranstalter behält sich vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder später davon auszuschließen.

LogoD5 klein

Unser Kulturkeller lädt jeden Mittwoch ab 19 Uhr zum Punkrocktresen ein und hat im Regelfall bis 24 Uhr geöffnet. Die aktuelle Getränkekarte gibts hier.

Aktuelle Veranstaltungen

Hier finden Sie unsere Veranstaltungen. Bitte achten Sie auch auf unsere Veranstaltungsflyer und Plakate, die in vielen Lokalen und Geschäften der Stadt ausliegen.

„Die schönsten Abgründe des Alltags“

31.03.2017, 19:30 Uhr

Lesung mit Franzsika Wilhelm

Die Leipziger Autorin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm präsentiert auf der D5-Bühne ihre zum Teil sehr absurden und doch jedem bekannten Erlebnisse aus den Untiefen des täglichen Wahnsinns. Wir reisen mit ihr in „Die schönsten Abgründe des Alltags“ und tauchen ein in eine ferne und doch nahe 90-Jahre-Welt voller Zahnspangen, Stecknadeln und Sauna-Gängen.

Franziska

Empfänger unbekannt.

06.04.2017, 19:00 Uhr

Eine szenische Lesung mit Kerstin Köditz und Franz Sodann

Deutschland 1932. Der Briefwechsel zwischen zwei Freunden - dem amerikanischen Juden Max Eisenstein und seinem nach Deutschland zurückkehrten Geschäftspartner Martin Schulse - beginnt ganz harmlos, der Ton ist herzlich: "Max, mein lieber alter Junge", heißt es da. Dunkle Wolken ziehen allerdings auf, als sich Max in San Francisco nach diesem Hitler erkundigt: "Wer ist er eigentlich? Was ich so von ihm höre, gefällt mir gar nicht". Schulse wenig später: "Es geht aufwärts, man spürt es auf den Straßen und in den Geschäften"

Eine Geschichte, die zeigt, wie rasant diese Freundschaft in den Jahren ab 1933 zerbrechen soll, die zum Nachdenken und Diskutieren über eigene Wertvorstellungen anregt; etwa über Freundschaft, Rache und Versöhnung oder über Zivilcourage.

Unbekannt



Kerstin Köditz und Franz Sodann sind Mitglieder des Sächsischen Landtages für die Partei Die Linke und lesen aus dem erhalten gebliebenen Briefverkehr der beide Protagonisten.

Die Lesung findet im Rahmen der Vorbereitungen zum 18. Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche im Muldental (07.05.2017) statt. Ort: Kulturkeller im Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in Wurzen, Domplatz 5.

Vorkriegsjugend - Lesung mit Jan Off

29.04.2017, 19:00 Uhr

Konzerte im Vollsuff und dabei noch auf’s Maul bekommen

„Rein optisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Handgranate trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Entjungfert durch Margot Honecker“. Achmed Vornefett hatte sich ein halbes Glas Griebenschmalz ins Haar geschmiert. Ich selbst trug einen alten Lodenmantel meines Vaters, auf den ich mit weißer Airfixfarbe das Vereinswappen von Traktor Tscheljabinsk gemalt hatte. Wir waren ohne Zweifel Punkrock.“

Jan Off

 

D5-Programm im 1. Halbjahr 2017

30.06.2017

Übersicht zu Veranstaltungen im Kultur- und Bürgerzentrum D5 in Wurzen


13.01.2017, 19 Uhr
Heavy Classics Konzert
Gitarrenvirtuose Malte Vief
Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch ernstzunehmende Musik mit Herz? Ja, jedenfalls so, wie „HeavyClassic“ es anstellt. Der in Brake geborene Leipziger Musiker Malte Vief hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Rock- und klassischer Musik. Den Spaß am erstaunlichen Spiel hört man ihm an. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Eintrittsspende 2-5 Euro


14.01.2017, 20 Uhr
Lasse Reinstroem + Wrackspurts
Livekonzert: Stoner/Punk/Rock/Grunge
Unser Punkrocktresen lädt ein zum Konzi mit Lasse Reinstroem (Dresden) und den Wrackspurts (Leipzig). Die werden durch die beiden Wurzener Combos Ab&ZuAhnung und Lachanfall supportet. Afterhour mit dem DJ-Team Robson&Klose, die flottes Vinyl mit 80er/90er-Punkevergreens auflegen werden. Eintrittsspende 4-7 Euro.


26.01.2017, 16.30 Uhr
Winterfest für Asylsuchende und Geflüchtete
Das Unterstützungsnetzwerk lädt ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden. Infos gibt’s bei uns unter 03425-852710.


27.01.2017, 20 Uhr
Der Terror des NSU und der Schatten des Nationalsozialismus
Gespräch zum NSU mit Kerstin Köditz
Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus wird Kerstin Köditz, Mitglied des Sächsischen Landtags, im D5 zu Gast sein. Die stellvertretende Vorsitzende des sächsischen NSU-Ausschusses gilt seit Jahren als profunde Kennerin der extremen Rechten in Sachsen. Zugleich übt die Politikerin immer wieder vehement Kritik an den sächsischen Ermittlungsbehörden, denen sie vorwirft eher zu behindern, denn aufzuklären. Eintrittsspende 2-5 Euro.


23.03.2017, 20 Uhr Uhr
Beat trifft Poetry trifft dich ins Gesicht
BEATPOETEN
Achtung: Die BEATPOETEN machen keine Beatmusik. Sie lassen sich vielmehr treiben vom Beat des Electroclash. Und das ist genau die richtige Musik, um in Zeiten, in denen der Rock die Relevanz bei der jungen Generation etwas verloren hat, die Gesellschaft zu schreddern – was sie mit Vorbliebe tun: Die BEATPOETEN scheuern den 19-Jährigen was, die meinen, sie kennen das Leben („19“). Sie wissen: „Hipster bedrohen unser Leben“. Und sie zählen in Songs wie „Namen sind Gaben“ und „Schlägerei“ all die verlogenen Pseudo-Promis von heute auf und spulen deren zweifelhaften Beitrag zum Überleben der Welt mit monotonen Litanei-Attacken den Ausguss des Daseins hinunter. Großartig! Auch für Punker. Eintrittspende 2-5 Euro.

31.03.2017, 19.30 Uhr
Die schönsten Abgründe des Alltags“
Lesung mit Franzsika Wilhelm
Die Leipziger Autorin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm präsentiert auf der D5-Bühne ihre zum Teil sehr absurden und doch jedem bekannten Erlebnisse aus den Untiefen des täglichen Wahnsinns. Wir reisen mit ihr in „Die schönsten Abgründe des Alltags“ und tauchen ein in eine ferne und doch nahe 90-Jahre-Welt voller Zahnspangen, Stecknadeln und Sauna-Gängen. 2011 erhielt sie ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 2014 erschien ihr Debütroman „Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen“. Eintrittsspende 2-5 Euro.

01.04.2017, 17 Uhr
Elsa Brandström
Vortrag und Gespräch mit Jens Haubner
Der Abend ist dem „Engel von Sibirien“ gewidmet. Jens Haubner aus Wurzen hat sich in den letzten Jahren sehr intensiv mit der Geschichte von Elsa Brandström auseinandergesetzt und ist zu vielen und neuen Erkenntnissen gekommen. So konnte mit seiner Hilfe endlich eindeutig geklärt werden, dass die Krankenschwester am Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf dem Alten Friedhof eben jener „Engel von Sibirien“, Elsa Brandström“ ist. 2016 konnte dadurch eine Gedenktafel für die mutige und engagierte Frau enthüllt werden. Eintrittsspende 2-5 Euro


05.04.2017, 16.30 Uhr
Frühlingsfest für Geflüchtete und Asylsuchende
Das Unterstützungsnetzwerk lädt ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden. Infos gibt’s bei uns unter 03425-852710.


14.04.2017, 11 Uhr
Gedenken an den Muldenwiesen
Erinnerung an die letzten Kriegsverbrechen
Gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den Organisator_innen des Gedenkmarschs für die Opfer der Todesmärsche sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, am Gedenkstein an den Muldenwiesen (Dreibrückenbad) in Wurzen der letzten Opfer des Naziregimes zu gedenken. In der Nacht vom 14. zum 15. April 1945 mussten hunderte Häftlinge während eines Todesmarsches auf den Muldenwiesen die eiskalte Nacht verbringen. Blumen können niedergelegt werden.


29.04.2017, 19 Uhr
Vorkriegsjugend
Lesung mit Jan Off
„Rein optisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Handgranate trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Entjungfert durch Margot Honecker“. Achmed Vornefett hatte sich ein halbes Glas Griebenschmalz ins Haar geschmiert. Ich selbst trug einen alten Lodenmantel meines Vaters, auf den ich mit weißer Airfixfarbe das Vereinswappen von Traktor Tscheljabinsk gemalt hatte. Wir waren ohne Zweifel Punkrock.“

Konzerte im Vollsuff und dabei noch auf’s Maul bekommen, Dorfdisco, Faschoalarm, Drogen, der erste Fick, Elternstress, Destroy-Parties, Frisurprobleme. Episodenhaft serviert Off (Jahrgang 1967) Geschichten eines exzessiven Punkerlebens. Und sei es allein durch die Erwähnung irgendwelcher Bands oder irgendwelcher Biersorten. „Vorkriegsjugend“ ist ein hemmungsloses Auf und Ab, immer hart an der Grenze und im Bewusstsein „Heute ein König, morgen ein Arschloch!“ Ein Buch wie ein Déja-vu! Eintrittspende 2-5 Euro


07.05.2017
18. Gedenken für die Opfer der Todesmärsche
Erinnerung an das Ende des Naziregimes
Am 8. Mai 2017 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und der Nazidiktatur zum 72. Mal. In den letzten Kriegstagen wurden KZ-Häftlinge auf lange, oft ziellose Märsche auch durch das Muldental gehetzt. Viele überlebten diese nicht. Um die Erinnerung aufrecht zu erhalten, wird es gemeinsam mit dem Bund der Antifaschisten Leipzig ein Gedenken geben. 14.00 Uhr findet der Abschluss auf dem Wurzener Friedhof statt. Ein aktueller Ablaufplan wird noch veröffentlicht.