NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

WICHTIG!

Der Veranstalter behält sich vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder später davon auszuschließen.

LogoD5 klein

Unser Kulturkeller lädt jeden Mittwoch ab 18 Uhr zum Punkrocktresen ein und hat im Regelfall bis 23 Uhr geöffnet. Die aktuelle Getränkekarte gibts hier.

Vergangene Veranstaltungen

Einen Rückblick auf ausgewählte Veranstaltungen, die in unserem Haus statt gefunden haben, finden Sie hier.

Firas Alshater - Ein Syrer in Deutschland

06.06.2017, 20:00 Uhr

Prominenter Gast beim LeoLiese - Kinderfilmfestival in Wurzen

Firas Alshater ist Comedian, erfolgreicher YouTuber und ein „ganz normaler Berliner“. In seiner Heimat Syrien wurde er für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert. Seit einiger Zeit lebt und arbeitet er in Deutschland und versucht, dass Land zu verstehen und auf seine Menschen zu zu gehen. Nun dürfen wir Firas bei LeoLiese begrüßen! Er erzählt von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien, wie immer witzig, tragikomisch, offen und liebenswert frech. Außerdem hat er natürlich ein paar seiner eigenen kurzen Filme dabei. Firas freut sich auf alle erdenklichen Fragen und einen echten Austausch mit dem Publikum, ganz nach dem Motto: „Kann Integration in diesem Land in Zukunft funktionieren? Klar, wir backen das!“

 

Firas

 

Zur einer Sonderveranstaltung an diesem Tag mit Firas Alshater laden wir gemeinsam mit dem Landesfilmdienst Sachsen e.V. alle Erwachsenen ab 20:00 Uhr in den Kulturkeller des Kultur- und BürgerInnenzentrums D5 (5,00 € p.P.) ein, dann wird er auch Passagen aus seinem Buch "Ich geh auf Deutschland zu" vorlesen.

Wörterbuch des besorgten Bürgers

02.06.2017, 19:00 Uhr

Lesung mit AutorInnen

Das von vier Autoren aus Leipzig 2016 herausgegebene Buch hält, was der Titel verspricht. 150 Wörter aus dem Dunstkreis von Pegida, AfD und Reichsbürgern erklärt und (selbstverständlich) bewertet. Beißend, entlarvend, ironisch. Etwa der Begriff „Rapefugees“, die Forderung nach Selbstjustiz durchsetzenden „Bürgerwehren“ oder die Angst vor der großen „Verschwulung“, die diffuse Sorge, dass der verweichlichte deutsche Mann seine Wehrhaftigkeit in diesen schweren Zeiten verliert. Aber auch „Gummimuschi“ hat es in das Wörterbuch geschafft, nachdem Pegida vor „Frühsexualisierung“ mittels „Gummimuschi und Plüschpimmel“ warnte.

wörterbuch

Vorkriegsjugend - Lesung mit Jan Off

29.04.2017, 19:00 Uhr

Konzerte im Vollsuff und dabei noch auf’s Maul bekommen

„Rein optisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Handgranate trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Entjungfert durch Margot Honecker“. Achmed Vornefett hatte sich ein halbes Glas Griebenschmalz ins Haar geschmiert. Ich selbst trug einen alten Lodenmantel meines Vaters, auf den ich mit weißer Airfixfarbe das Vereinswappen von Traktor Tscheljabinsk gemalt hatte. Wir waren ohne Zweifel Punkrock.“

Jan Off

 

StoryBox - Veranstaltung

25.04.2017 - 25.04.2017

Ein Biografie-Spiel von Georg Pohl

Egal, in welchem Rahmen Sie sich treffen, die StoryBox bietet genügend Raum, sich kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen. Während der Veranstaltung lernen Sie die Methode kennen und erhalten Tipps für die Nutzung der StoryBox, auch in der Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund. Alle Teilnehmenden erhalten eine StoryBox. Referent ist Miroslav Bohdalek (NDK).

storybox

Neonazis, Autonome, Neue Rechte, Kommunisten - Alles Extremisten?

08.04.2017 - 08.04.2017

Kritik am Extremismusmodell und alternative Problembeschreibungen

Der Workshop gliedert sich in zwei Teile: Zunächst beschäftigen wir uns mit dem Extremismusmodell (das Rechts- und Linksextremismus unterscheidet, manchmal auch noch Ausländerextremismus und / oder islamistischen Extremismus) und mit der Kritik an diesem Modell. Welcher Logik folgt das Modell? Worin liegen die (gewollten oder ungewollten) gesellschaftlichen und politischen Effekte? Was ist das Problem an dieser Wirklichkeitsbschreibung?

 

Im zweiten Teil stellen wir die Frage: Wenn es nicht "(Rechts-) Extremismus" ist, über welches Problem / welche Probleme reden wir dann? Wo sollte die kritischen Auseinandersetzung einhaken? Dies soll (auch mit Hilfe von Beispielen) erarbeitet und diskutiert werden.