NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

WICHTIG!

Der Veranstalter behält sich vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder später davon auszuschließen.

LogoD5 klein

Unser Kulturkeller lädt jeden Mittwoch ab 19 Uhr zum Punkrocktresen ein und hat im Regelfall bis 24 Uhr geöffnet. Die aktuelle Getränkekarte gibts hier.

Vergangene Veranstaltungen

Einen Rückblick auf ausgewählte Veranstaltungen, die in unserem Haus statt gefunden haben, finden Sie hier.

BEATPOETEN

23.03.2017, 20:00 Uhr

Beat trifft Poetry trifft dich ins Gesicht

Achtung: Die BEATPOETEN machen keine Beatmusik. Sie lassen sich vielmehr treiben vom Beat des Electroclash. Und das ist genau die richtige Musik, um in Zeiten, in denen der Rock die Relevanz bei der jungen Generation etwas verloren hat, die Gesellschaft zu schreddern – was sie mit Vorbliebe tun: Die BEATPOETEN scheuern den 19-Jährigen was, die meinen, sie kennen das Leben („19“). Sie wissen: „Hipster bedrohen unser Leben“. Und sie zählen in Songs wie „Namen sind Gaben“ und „Schlägerei“ all die verlogenen Pseudo-Promis von heute auf und spulen deren zweifelhaften Beitrag zum Überleben der Welt mit monotonen Litanei-Attacken den Ausguss des Daseins hinunter. Großartig! Auch für Punker.

Beatpoeten

Wanderausstellung Wir. We. Nahnu. im D5

14.03.2017 - 12.05.2017

Werke verschiedener Künstlerinnen und Künstler

In Zusammenarbeit mit buntquadrat aus Dresden zeigt das NDK ab dem 14. März die Ausstellung "Wir. We. Nahnu." in seinen Räumlichkeiten. Ab 16.30 Uhr lädt der Verein deshalb zu eine kleinen Vernissage. Wie die Organisatorin Christine Bücher aus Dresden bereits ankündigte, wird einer oder sogar mehrere der Künstler am 14. März zur Eröffnung in Wurzen anwesend sein können.

Ein besonderer Reiz des Ausstellungsprojekts liegt in seiner Vielfalt . Es umfasst Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Kunsthandwerk und Videokunst. Die Künstler kommen aus Syrien, Libanon, Iran , Peru und Russland. Laienkünstler sind vertreten, ebenso Künstler, die schon internationale Erfolge hatten. Manche Kunstschaffende sind 2015 in die Bundesrepublik geflüchtet , andere leben schon seit vielen Jahren in Deutschland. Sehr viele Arbeiten sind Portraits und lassen die Ausstellungsbesucher unmittelbar in Berührung kommen mit Menschen aus Syrien oder anderen Ländern, die wir aus den täglichen Nachrichten her kennen.

Wanderausstellung

Der Terror des NSU und der Schatten des Nationalsozialismus

27.01.2017, 20:00 Uhr

Gespräch zum NSU mit Kerstin Köditz

Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus wird Kerstin Köditz, Mitglied des Sächsischen Landtags, im D5 zu Gast sein. Die stellvertretende Vorsitzende des sächsischen NSU-Ausschusses gilt seit Jahren als profunde Kennerin der extremen Rechten in Sachsen. Zugleich übt die Politikerin immer wieder vehement Kritik an den sächsischen Ermittlungsbehörden, denen sie vorwirft eher zu behindern, denn aufzuklären.

NSU-Untersuchungsausschuss

Winterfest für Asylsuchende und Geflüchtete

26.01.2017

Das Unterstützungsnetzwerk lädt 16.30 Uhr ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden.

Malte Vief und Heavy Classic

13.01.2017, 19:00 Uhr

Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch ernstzunehmende Musik mit Herz? Ja, jedenfalls so, wie „HeavyClassic“ es anstellt. Der in Brake geborene Leipziger Musiker Malte Vief hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Rock- und klassischer Musik. Den Spaß am erstaunlichen Spiel hört man ihm an. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Freut Euch auf einen überraschenden und lebendigen Abend voller guter Musik mit Herz.

 

Malte Vief

 

Eintrittsspende: 3-5 Euro