Demokratie: Bornaer Schüler diskutieren über Menschlichkeit | Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.

InUmMitWurzen

Plakataktion

Aktive Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Rassismus in Wurzen und Umgebung - plakative und performative Aktionen im öffentlichen Raum.

NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

nixlos?

Unser kleiner Held von nixlos?

Unsere interaktive Internetplattform „nixlos? – dann mach was los“ ruft zur landkreisweiten Vernetzung von Jugendinitiativen und -gruppen, Akteuren der Kinder- und Jugendhilfe sowie zivilgesellschaftlichen Partnern auf.

Demokratie: Bornaer Schüler diskutieren über Menschlichkeit

Frühere Schulzeiten, weniger Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, Strategien gegen Mobbing: Die Wünsche der Dinterschüler wirken wie ein Sammelsurium, sind aber Ergebnisse eines Demokratie-Workshops.

Borna: Die Jugendlichen der Bornaer Dinterschule wünschen sich künftig einen früheren Schulbeginn, längere Ladenöffnungszeiten, weniger Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, Strategien gegen Mobbing. Was auf den ersten Blick wie ein Sammelsurium anmutet, sind Ergebnisse eines Workshops, den das Netzwerk für Demokratische Kultur (NDK), darunter LVZ-Abo-Pate und NDK-Projektmanger Ingo Stange, in der Schule organisiert hatte.

Borna Open Space

Foto: Auch Schulzeiten spielen beim Thema Menschlichkeit eine Rolle: Sarah, Nils, Nele und Heidi Bischof (von links) diskutieren über einen früheren Schulbeginn. Quelle: Julia Tonne

 

Siebtklässler wollen eher in den Unterricht starten

Unter dem Stichwort Menschlichkeit diskutierten die siebten Klassen verschiedene Aspekte des gesellschaftlichen Zusammenlebens. „Uns geht es darum, dass sich die Schüler einen ganzen Tag darüber Gedanken machen, was der Begriff Menschlichkeit bedeutet und wo er wichtig ist“, macht Siri Pahnke von NDK deutlich.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier weiter.

Kommentare

Kommentar schreiben

«zurück zur Übersicht