InUmMitWurzen

Plakataktion

Aktive Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Rassismus in Wurzen und Umgebung - plakative und performative Aktionen im öffentlichen Raum.

NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

nixlos?

Unser kleiner Held von nixlos?

Unsere interaktive Internetplattform „nixlos? – dann mach was los“ ruft zur landkreisweiten Vernetzung von Jugendinitiativen und -gruppen, Akteuren der Kinder- und Jugendhilfe sowie zivilgesellschaftlichen Partnern auf.

Kunstaktion an der Pestalozzi-Oberschule in Wurzen

Pestalozzi-Schüler_innen enthüllen ihre Banner zu Frieden und Gleichberechtigung

Am 28.06.18 um 12:30 Uhr enthüllen die achten Klassen der Pestalozzi-Oberschule in Wurzen ihre selbst gestalteten Banner zum Thema Demokratie. Über mehrere Projekttage hinweg wurden im April die Banner in Kooperation mit dem Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. und dem Schweizerhaus Püchau e.V. im Rahmen des Projekts 12qmWELT entworfen und gestaltet.

Herausgekommen sind acht kunterbunte Banner, mit den Maßen 5x1,2m, welche das demokratische Grundverständnis der Schüler und Schülerinnen wiedergeben. Besonders das Thema Gleichberechtigung und Frieden lag den Teilnehmenden des Projekts am Herzen. „Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts“, ist eine der Botschaften, die sich auf den Bannern wiederfindet.

Mit der Aufhängung der Banner soll die Arbeit der Jugendlichen wertgeschätzt werden, gleichzeitig sollen sie damit aber auch eine Stimme bekommen, um ihre Vorstellungen eines gelingenden Zusammenlebens an die Wurzener Stadgesellschaft heranzutragen.

Nicht nur die Schule beteiligt sich an der Aufhängung der kreativen Kunstwerke, auch die Stadtverwaltung sowie die Wenceslaikirche werden im August die Banner zur Schau stellen und somit für einen Hingucker sorgen.

Ein Projekt des Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. Wurzen in Kooperation mit dem Schweizerhaus Püchau e.V.

Förderer

Kommentare

Kommentar schreiben

«zurück zur Übersicht

Banner als Ergebnis des Workshops
Banner als Ergebnis des Workshops