InUmMitWurzen

Plakataktion

Aktive Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Rassismus in Wurzen und Umgebung - plakative und performative Aktionen im öffentlichen Raum.

NDK auf facebook

NDK auf Facebook

Hier findet ihr das NDK auf facebook.

SPENDEN

Wenn Sie mit einer Spende unsere Arbeit unterstützen möchten, so können Sie dies über die folgende Kontoverbindung tun. Selbstverständlich bekommen Sie am Beginn des neuen Jahres eine Spendenbescheinigung zugeschickt - vorausgesetzt,Sie teilen uns ihre Adresse mit. Herzlichen Dank, Ihr NDK

 

Spendenkonto
GLS Gemeinschaftbank eG
IBAN: DE03 4306 0967 40 10 723 202
BIC: GENODEM1GLS

Inhaber: Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.

Stadtspaziergang mit Ringelnatz

„Wurzen? Da kommen doch die Kekse her“, ist oft zu hören. Stimmt. Aber ein Kekskrümelweg durch die Stadt erschien uns wenig nachhaltig. Zum Glück hat Wurzen noch viel mehr zu bieten.

So wurde hier z. B. der Dichter Hans Bötticher geboren, den meisten besser bekannt als Ringelnatz. Und eben dessen Geburtstag jährte sich 2008 zum 125. Mal. Ein Anlass, der zu zahlreichen Aktivitäten in der Stadt führte. Auch das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. brachte sich mit einem Projekt ein, dem Stadtspaziergang mit Ringelnatz. Die Idee ist einfach: Es wird ein Pfad entwickelt, der an den historisch bedeutungsvollen Orten vorbei führt und so Besuchern die Stadt näher bringt. An 13 Stellen in der Stadt wird dafür jeweils eine Stele installiert, die das Konterfei von Ringelnatz sowie eine Ringelnatzskulptur trägt. Auf jede Stele wird zudem ein Auszug aus einem Ringelnatzgedicht aufgebracht. Ein Begleitheft erläutert den Besuchern den jeweiligen Standort. Und wie bei NDK-Projekten üblich, ist der gesamte Prozess auf Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern ausgerichtet, von der Festlegung der Route über die Auswahl der Gedichte bis zur Gestaltung des Begleitheftes. Soweit die Idee. Die Praxis war - wie so oft - schwieriger. Bereits seit Jahren gab es in Wurzen die Idee zu einem solchen Pfad. Vom NDK aufgegriffen wurde sie im Herbst 2006 auf einer Klausurtagung. Seitdem wurde am Konzept gefeilt, und es wurden Fördermittelanträge geschrieben. Die ersten beiden wurden abgelehnt. Da aber aller guten Dinge bekanntlich drei sind, flatterte im Februar 2008 ein Fördermittelbescheid der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in Höhe von 14.000 Euro ins Haus. Damit konnten 50% der benötigten Projektmittel abgedeckt werden. Dank der folgenden Sponsoren konnte auch der benötigte Eigenanteil aufgebracht werden: Kulturraum Leipziger Raum, Wurzener Nahrungsmittel GmbH, Kafril Service GmbH, Deutsche Bank, Schlosshotel Wurzen, Helfer Hörsysteme und Optiker Rost, Ringelnatz-Apotheke, WRC World Ressources Company GmbH Wurzen, Volks- und Raiffeisenbank Muldental eG, Architekturbüro Krause, Filzfabrik Wurzen GmbH, Stadt Wurzen sowie Joachim Ringelnatz Verein e.V. Wurzen.

Nach viel Arbeit und dank des unermüdlichen Einsatzes von rund 20 Bürgerinnen und Bürgern aus Wurzen und der Region konnte der Stadtspaziergang mit Ringelnatz pünktlich und wie geplant zum Geburtstag des Dichters am 7. August 2008 unter Teilnahme von rund 100 interessierten Bürgerinnen und Bürgern eröffnet und der Stadt Wurzen übergeben werden. 13 tönerne Säulen, zunächst noch ohne Skulpturen, prägen seitdem das Stadtbild. Der nächste Schritt, die Stelen mit Skulpturen zu versehen, ist bereits in Planung. Jahr für Jahr soll eine Stele bestückt werden. Den Anfang machte die von der Stadt Wurzen gesponsorte Säule an der Liegenbank. Herr Nagel und Frau Schraube, eine Bronze-Skulptur der Künstlerin Ute Hartwig-Schulz, blicken seit Dezember 2008 optimistisch gen Wurzener Marktplatz.

Kommentare

Kommentar schreiben

«zurück zur Übersicht

Stadtspaziergang mit Ringelnatz
Stadtspaziergang mit Ringelnatz