Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es viele parteiübergreifende Projekte für unsere Schüler_innen anbietet, die uns helfen auf kulturellen oder demokratieerziehendem Gebiet den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Danke. Ich wünsche ihm weiterhin so viel Erfolg und gute Ideen.

Steffen Rößler – Direktor der Pestalozzi Oberschule Wurzen
Geschlafen wird später!
HomeAktuelles › INSIDE OUT // Der Oktober in Regis-Breitingen

5. Oktober 2019

INSIDE OUT // Der Oktober in Regis-Breitingen

Von August bis Ende Oktober lädt der Kulturbahnhof e.V. sieben Kunst- und Kulturschaffende für eine Dauer zwischen 3 und 12 Wochen zum Projekt „INSIDE OUT“ nach Regis-Breitingen ein. Während dieser Zeit sind die Künstler*innen in der Wohnsiedlung Kuchenstück untergebracht und entwickeln künstlerische Projekte, die sie in der Stadt umsetzen. Sie forschen gemeinsam mit den Bewohner*innen nach Veränderungsprozessen in der Stadt, fragen nach Vergangenem, aber auch nach der heutigen Situation der Stadt und möglichen Zukunftsutopien. Im Austausch mit den Menschen vor Ort entstehen so künstlerische Arbeiten im öffentlichen Raum, die wir im Oktober präsentieren möchten. Begleitend dazu gibt es ein kostenfreies Kulturprogramm.

Teilnehmende Künstler*innen: Jessica Arseneau, Roswitha von den Driesch und Jens-Uwe Dyffort, Lena T. Flohrschütz, Simon Korn, Ingeborg Lockemann, Marike Schreiber, Hannah Sieben

siri

Unser Programm in der ersten Oktoberhälfte:

  • 6.10. - 18 Uhr: Filmabend mit "Kino in Bewegung" mit anschließendem Gespräch: BRÜCKENJAHRE von Peter Benedix - Langzeitdokumentation (2007-2014) über drei Dörfer, die dem Braunkohletagebau weichen sollen // Modehaus Rathausstraße 10, 04565 Regis-Breitingen
  • 12.10. - 18 Uhr: Themenabend „Schlaflosigkeit“ mit der Künstlerin Jessica Arseneau und Lesung mit der Schauspielerin Jennifer Demmel / Projektpräsentation der Künstler*innen Roswitha von den Driesch und Jens-Uwe Dyffort // Modehaus Rathausstraße 10
  • 17.10. - 19 Uhr: Filmabend „Meine Heimat Regis-Breitingen“ (Produktion von RegioTV im Auftrag des Heimatvereins Regis-Breitingen e.V., 1998) // Modehaus Rathausstraße 10
  • 19.10. - 18 Uhr: Filmabend mit "Kino in Bewegung" mit anschließendem Gespräch mit dem Künstler und Filmemacher Clemens von Wedemeyer: BIG BUSINESS und das MAKING OF BIG BUSINESS (2002) von Clemens von Wedemeyer - Ein Remake des Slapstick-Klassikers, gedreht mit Insassen der JVA Waldheim // Gemeinschaftsgebäude („Laube“) in der Wohnsiedlung Kuchenstück, Deutzener Straße, hinter Nr. 68, 04565 Regis-Breitingen

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei! Weitere Veranstaltungen folgen bis Ende Oktober.

Aufruf der Künstlerin Ingeborg Lockemann:
 
"Umzugsgeschichten"
Regis-Breitingen ist ein Ort, der davon geprägt ist, dass stets viele Menschen hier hergezogen oder auch von hier weggezogen sind. Nicht nur der Tagebau machte Umzüge nötig, auch in den 90ern gab es große Bewegungen. Damals verließen viele die Stadt. Heute beginnt sich diese Entwicklung umzukehren und v.a. junge Leute ziehen gern hier her.
Ich suche Menschen aus Regis-Breitingen, die mir von ihren Umzügen erzählen. Woher kommen Sie? Sind Sie mehrmals umgezogen? Sind Menschen, die Ihnen nahe sind, weggezogen? Wo wohnen diese heute?
Vielleicht haben Sie auch einen Gegenstand, den Sie von Ihrem früheren Wohnort mitgebracht haben. Oder Sie besitzen etwas von weggezogenen Familienangehörigen/Freunden, das sie nicht wegwerfen möchten?
Ich würde gern Umzugsgeschichten aus Regis-Breitingen sammeln und Fotos von Gegenständen/Objekten machen, die für Sie mit dem Thema Umzug verbunden sind.
 

Wenn die Geschichtensammlung fertig ist, laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken ein, wo Sie alle Fotos und Texte besichtigen und die Geschichten als kleines Erinnerungsheft mitnehmen können: Sonntag, 27. Oktober ab 15 Uhr im Modehaus Rathausstraße 10, 04565 Regis-Breitingen

‹ zurück zur Übersicht