Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

das NDK selbstbewußt, aber nicht selbstgefällig, selbstkritisch, aber nicht selbsterhöhend ist, weil es überzeugt und überzeugend auch auf Menschen mit anderer Meinung zugeht, und weil es nichts und niemanden über einen Kamm schert, doch Probleme klar anspricht."

Carl Rößler – Dipl.Ing., Mitarbeiter Stadtverwaltung i.R.
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenProjektarchiv › Was geht mich die DDR an?

1. September 2009

Was geht mich die DDR an?

Eine Bildungsreise

Ziel des Projektes war es, Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren ein sachlich fundiertes und differenziertes Bild der Geschehnisse auf dem Weg zur Friedlichen Revolution zu vermitteln.

Das Projekt bestand aus mehreren Komponenten. Die 8 Teilnehmer_innen erhielten zunächst eine Einführung zum Thema "Friedliche Revolution" und die Geschichte der DDR. 

Anschließend fuhr die Gruppe im Oktober für 4 Tage nach Berlin. Im Rahmen dieser Reise besuchten die Teilnehmer_innen historisch wichtige Orte (wie die Geenkstätte Hohenschönhausen, das Stasimuseum und Archiv der BstU), beteiligten sich an einem Planspiel und an Podiumsdiskussionen.

In der Reflexionsphase wurde eine filmische Dokumentation erarbeitet und zum Abschluss besuchten die Teilnehmer_innen das "Museum in der Runde Ecke" und das Schulmuseum in Leipzig.

‹ zurück zur Übersicht