Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es viele parteiübergreifende Projekte für unsere Schüler_innen anbietet, die uns helfen auf kulturellen oder demokratieerziehendem Gebiet den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Danke. Ich wünsche ihm weiterhin so viel Erfolg und gute Ideen.

Steffen Rößler – Direktor der Pestalozzi Oberschule Wurzen
Geschlafen wird später!
HomeAktuelles › Erneut Angriff auf das Haus des NDK am Domplatz in Wurzen

29. Juni 2020

Erneut Angriff auf das Haus des NDK am Domplatz in Wurzen

Pressemitteilung

Wurzen, 30.06.2020: In der Nacht vom 26. auf den 27.06.2020 betraten zwei dunkel gekleidete Personen das Grundstück des Vereins. Eine der beiden nahm sich einen vor dem Haus befindlichen Fahrradständer und zerschlug damit zwei Fenster an der Frontseite des Hauses. Videoaufnahmen der Sicherheitskameras am Haus filmten den Angriff. Die Polizei hat Beweise gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Sie geht mittlerweile von einem politischem Hintergrund aus. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Der letzte Angriff mit Sachbeschädigungen war am 12.05.2019. Damals griffen ebenfalls junge Männer am frühen Abend das Haus mit Bierflaschen an und zerstörten die Sicherheitskameras. Mutmaßlich kamen die Täter von einem Ligafussballspiel des Wurzener ATSV gegen den Roten Stern Leipzig, welches kurz zuvor im Wurzener Stadion stattfand. Wenige Monate später, am 04.08.2019, wurden dann Fenster auf der Rückseite des Hauses durch Steinwürfe zerstört.

fenster

Die Ermittlungen zum Angriff am 12.05.2019 sind nach kürzlicher Aussage der Polizei abgeschlossen und an die Staatsanwaltschaft übergeben worden. Der Gründer des Neuen Forums für Wurzen, Christoph Mike Dietel, räumte 2019 auf seiner Facebookseite ein, dass ein Mitglied seiner Bürgerinitiative an dem Angriff beteiligt gewesen sei.

Am kommenden Samstag feiert das NDK sein 20jähriges Bestehen mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz in Wurzen. Im Verlauf dieser Jahre kam es zu annähernd 30 Angriffen in unterschiedlichster Form (u.a. Körperverletzungen, Überfälle, Bedrohungen, Sachbeschädigungen, Nazischmierereien) auf die Vereinsräume, Ehrenamtliche oder Mitarbeiter*innen. Den Höhepunkt bildete der Bombenanschlag auf die damaligen Räume in der Bahnhofstraße 19 im Jahr 2004. Die Ermittlungen dazu wurden mittlerweile eingestellt.

Mit erschreckender Regelmäßigkeit werden Vereine, die sich für demokratische Werte, eine solidarische Gesellschaft gegen Rassismus und Neonazis engagieren, angegriffen, Vereinsräume zerstört oder auch in schlimmeren Fällen engagierte Menschen attackiert. Die Kosten hierfür tragen die Vereine und Engagierten selbst.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mit einer Spende für die zerstörten Scheiben unterstützen. Herzlichen Dank.

Spendenkonto:
Netzwerk für Demokratische Kultur e.V.
IBAN: DE03430609674010723202
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: Spende Fenster

 

‹ zurück zur Übersicht