Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

Demokratie nicht nur eine politische Grundordnung ist, sondern auch einen Wertehorizont beschreibt, der unsere Zivilisation, unsere Gesellschaft, unsere Kultur ausmacht und damit jeden Tag aufs Neue erfahren, erstritten und erarbeitet werden muss. Das NDK ist ein Träger, der sich diese Aufgabe zu eigen gemacht hat und damit systemstabilisierend in die Gesellschaft wirkt.

Anne Pallas – Landesverband Soziokultur
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungen › Archiv

31. Januar 2020, 19:00 Uhr

Dachau nach 63 Jahren

NDK zeigt Dokumentarfilm aus dem Jahr 2008 zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

2008 drehte ein kleines Filmteam im Auftrag des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. und der Medienwerkstatt Leipzig den Dokumentarfilm "Dachau nach 63 Jahren". Autor und Regisseur des Films war Antonio Grunfeld aus Spanien, damals für ein Jahr Europäischer Freiwilliger im NDK.

Grunfeld

weiterlesen ›

19. Februar 2020, 16:30 Uhr

Interkulturelles Winterfest

Im Rahmen von "20 Jahre Netzwerk für Demokratische Kultur e.V." laden wir herzlich zu unserem gemeinsamen interkulturellen Winterfest ein, u.a. zur Würdigung der 5-jährigen Arbeit des Unterstützernetzwerkes für Asylsuchende im Wurzener Land.

Zudem präsentieren wir nochmals unser interkulturelles Kochbuch "Geschmack nach Heimat", welches dann auch gekauft werden kann.

Kochbuch


Für die Kleineren gibt es wieder Basteleien, für Speisen und Getränke aller Art sind wir sehr dankbar.

20. Februar 2020, 15:00 Uhr

Interkultureller Männer*treff im D5

Offenes Angebot für Männer, die Interesse haben, sich kennenzulernen, ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, die eine oder andere Idee zu spinnen und vielleicht später das eine oder andere Projekt in Angriff zu nehmen. Vieles ist dabei möglich: Filme anschauen, Musik hören oder machen, kochen, ...

Männertreff

Photo by Ashkan Forouzani on Unsplash

29. März 2020, 19:00 Uhr

Entfällt: Watzlaff (Theater nach Slawomir Mrozek)

Diese Veranstaltung muss leider ausfallen und wird voraussichtlich im Herbst stattfinden können. Wir informieren dazu rechtszeitig. Wir bitten um Verständnis.

Watzlaff strandet nach einem Schiffbruch in einem Land, regiert von Blutsaugern, bewohnt von arglosen Bürgern. Er macht sich auf die Suche nach Gerechtigkeit und Freiheit - und findet einen Bären, der dort sein revolutionäres Unwesen treibt. Watzlaff versucht schnell sein Glück zu finden, schließlich hindert ihn ja scheinbar nichts mehr, reich und mächtig zu werden. Oder doch?

Watzlaff

Foto: PS: Theater

weiterlesen ›

17. April 2020, 18:30 Uhr

Entfällt: Solidarische Landwirtschaft

Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt

Diese Veranstaltung muss leider ausfallen und wird voraussichtlich im Herbst stattfinden können. Wir informieren dazu rechtszeitig. Wir bitten um Verständnis.

In vielen ländlichen Regionen und Mittelstädten erleben wir, wie sich unser Zusammenleben grundlegend verändert. Es fehlen gute Arbeitsplätze, Geschäfte, Handwerksbetriebe, Arztpraxen. Schulen, öffentliche Einrichtungen und Gaststätten schließen. Unsere Lebensqualität verändert sich, die Wege werden weiter.

Auch Bauernhöfe schließen ihre Pforten. Die konkurrenzgetriebene Massenproduktion ist vollends auf dem Land angekommen und die wenigen verbleibenden Großbetriebe beschäftigen immer weniger Arbeiter:innen auf immer größeren Flächen. Während in der DDR im Jahr 1989 ca. 10,8 Prozent der Berufstätigen in diesem Bereich arbeiteten, waren es in der gesamten BRD im Jahr 2017 nur noch 1,7%. Die wenigen landwirtschaftlichen Arbeiter:innen arbeiten zwar immer produktiver, aber die Binnenwirtschaft der Dörfer und Kleinstädte funktioniert gedeihlich weniger. Das Band zwischen Produzenten und Konsumenten ist zerschnitten.

VHS Logo

weiterlesen ›

29. Mai 2020, 14:30 Uhr

Tag der Nachbarn in Wurzen

Am 29. Mai ist bundesweit der Tag der Nachbarn. "Dies ist eine jährliche Initiative zur Stärkung des nachbarschaftlichen Miteinanders. Angesichts der Corona-Krise ist gute Nachbarschaft besonders wichtig. Deswegen lasst uns am 29. Mai ein Zeichen der gegenseitigen Hilfsbereitschaft mit vielen kleinen und großen Aktionen setzen, die sich mit dem gebotenen Abstand und Corona-konform umsetzen lassen.", so der Aufruf der NebenanStiftung, die Initiator der Aktion ist.

Das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK) organisierte bereits in den vergangenen zwei Jahren dazu Aktionen auf dem Marktplatz und dem Domplatz in Wurzen. In diesem Jahr ist es leider der Situation geschuldet, dass es kein gemeinsames Essen auf einem der Plätze geben kann. Es wird aber einen Spaziergang durch Wurzen geben, der mit Musik und kleinen Beiträgen zur Frage, was eine gute Nachbarschaft ausmacht, geben.

Nachbarn

Dabei sein wird Felix´ Kultivierte Kofferkapelle aus Leipzig per Lastenfahrrad, die dabei musikalisch unterstützt. "Erschrecken Sie also nicht, wenn es am Freitag zwischen 14.30 und 15.30 Uhr von der Straße aus in Ihre Wohnung schallt, sondern genießen Sie dabei Kaffee, Tee und vielleicht ein schönes Gespräch.", so Organisatorin Martina Glass vom NDK. Los geht es 14.30 Uhr am Domplatz über Jacobsgasse, Friedrich-Ebert-Straße, Theodor-Körner-Straße und zurück.

Extra für Wurzen wird das Puppentheater EckStein aus Leipzig sein Theaterstück "Peter und der Wolf" nach Sergej Prokofjew aufführen. Allerdings nicht in Wurzen selbst, sondern per Live-Videoübertragung aus dem Neuen Schauspiel in Leipzig. Angeschaut kann das ab 16 Uhr (auch später noch) auf deren Homepage www.neues-schauspiel-leipzig.de (https://abdurchdiekrise.de/livestream/).

Zudem wurden in einzelne Briefkästen Plakate verteilt, welche mit eigenen Statements ergänzt werden (siehe Foto) und dann in die Fenster gehängt werden können.

10. Juni 2020, Uhr

Digitaler Austausch zu Bildung in Zeiten von Corona

(vom ENS e.V., NDK e.V., Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V., arche noVa e.V., CAMBIO e.V. und Eine Welt-Promotor*innen)

Wir alle wissen: die Corona-Krise ist längst mehr als eine Gesundheitskrise. Sie ist fundamental, allumfassend und global und erinnert dabei fast zynisch an die Grundlagen Globalen Lernens. Die Kontaktverbote bzw. -beschränkungen wirken sich elementar auf unsere (Bildungs-)Arbeit aus, die grundlegend im zwischenmenschlichen Kontakt liegt, in thematischen Diskussion sowie in der Reflexion der eigenen Position durch den gemeinsamen Diskurs. Die Krise hat uns räumlich getrennt. Mit dieser Einladung wollen wir diese physischen Grenzen versuchen, ein Stück weit zu überwinden und die Vorteile der stattfindenden Digitalisierung für ein Zusammenrücken und Vernetzen aller außerschulischen Bildungsanbieter*innen des Globalen Lernens/ BNE in Sachsen zu nutzen. Was können und wollen wir in Sachsen als außerschulische Akteure des Globalen Lernens während dieser Zeiten leisten?

Im Rahmen regelmäßiger Schwerpunktthemen möchten wir mit Fokus auf einen kollegialen Austausch und die Vernetzung mit weiteren Bildungsreferent*innen bearbeiten, wie außerschulische Bildungsarbeit mit Ideen und konkreten Schritten weiter gestaltet und sich gegenseitig unterstützt werden kann. Ab Ende Mai wird es jede zweite Woche Mittwoch eine Einladung für außerschulische Bildungsanbieter*innen des Globalen Lernens/ BNE zu einem einstündigen Austausch mit kurzem einführenden Impuls sowie vorbereitenden Leitfragen geben. Hier geht es zur Anmeldung.

Handshake

Foto by pixabay.

weiterlesen ›

17. Juni 2020, Uhr

Workshop: Euer Projekt on Air!

Radiosendung oder Podcast selbst gemacht

Ihr setzt euch ein für eine demokratische Kultur und vielfältige Lebensweisen? Eure Themen sind Empowerment, Inklusion, soziale Gerechtigkeit, postmigrantische Gesellschaft, Erinnerungskultur, Engagement gegen Rechts u.v.m.?

Ihr wisst in Corona-Zeiten nicht, wie ihr eure Bildungsangebote jetzt unter die Leute bringt?

In zwei Webinaren möchten wir euch auf die Sprünge helfen, damit eure Arbeit auch ohne persönliche Begegnungen eine Plattform bekommt.

weiterlesen ›

18. Juni 2020, 19:00 Uhr

Tischgespräch: Das Netzwerk der Neuen Rechten

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist ein einflussreiches rechtes Netzwerk aus Stiftungen, Vereinen, Medien und Kampagnen in Deutschland herangewachsen. Seit Jahren spüren Christian Fuchs, welcher anwesend sein wird, und Paul Middelhoff ihm nach. Das Buch enthüllt das ganze Ausmaß des international vernetzten Milieus - seine ideologischen Grundlagen, seine führenden Köpfe, seine Zeitschriften, Verlage, Künstler, Internet-Plattformen und geheimen Finanziers. Viele Verbindungen führen zur AfD, die zum Gravitationszentrum der Strömung geworden ist. Die Autoren zeigen, wie die Neue Rechte versucht, die gesellschaftliche Mitte zu übernehmen. Nach der Veröffentlichung des SPIEGEL-Bestsellers waren die Autoren massiven Angriffen und Morddrohungen ausgesetzt. Entritt frei. Wir Freuen uns über eine Spende.

Achtung! Begrenzte Personenanzahl auf 11 Personen. Bitte unbedingt vorher anmelden über team at ndk-wurzen.de!

neue rechte

24. Juni 2020, Uhr

Digitaler Austausch: Bildung in Zeiten von Corona

Wir alle wissen: die Corona-Krise ist längst mehr als eine Gesundheitskrise. Sie ist fundamental, allumfassend und global und erinnert dabei fast zynisch an die Grundlagen globalen Lernens. Die Kontaktverbote bzw. -beschränkungen wirken sich elementar auf unsere (Bildungs-)Arbeit aus, die grundlegend im zwischenmenschlichen Kontakt liegt, in thematischen Diskussion sowie in der Reflexion der eigenen Position durch den gemeinsamen Diskurs. Die Krise hat uns räumlich getrennt. Mit dieser Einladung wollen wir diese physischen Grenzen versuchen, ein Stück weit zu überwinden und die Vorteile der stattfindenden Digitalisierung für ein Zusammenrücken und Vernetzen aller außerschulischen Bildungsanbieter*innen des Globalen Lernens/ BNE in Sachsen zu nutzen. Seit Ende Mai laden wir deshalb regelmäßig alle zwei Wochen mittwochs außerschulische Bildungsanbieter*innen des Globalen Lernens/ BNE zu einem anderthalbstündigen Austausch mit kurzem einführenden Impuls sowie vorbereitenden Leitfragen ein.

Handshake

Wozu der Austausch? Was können und wollen wir in Sachsen als außerschulische Akteure des Globalen Lernens während dieser Zeiten leisten? Im Rahmen regelmäßiger Schwerpunktthemen möchten wir mit Fokus auf einen kollegialen Austausch und die Vernetzung mit weiteren Bildungsreferent*innen bearbeiten, wie außerschulische Bildungsarbeit mit Ideen und konkreten Schritten weiter gestaltet und sich gegenseitig unterstützt werden kann.

Veranstaltet wird die Fortbildungsreihe vom Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen e.V., dem Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., dem Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V., dem arche noVa e.V., dem CAMBIO e.V. und den Eine Welt-Promotor*innen.

Hier geht es zur Anmeldung.

weiterlesen ›

1. Juli 2020, Uhr

Online Workshop: Visualisierung in Seminaren und Workshops

Nicht nur visuelle Lerntypen sind dankbar für optisch ansprechende Präsentationen. Mit ein paar guten Plakaten und Flipcharts lassen sich Vorträge und Seminare interessant gestalten, Ergebnisse strukturiert und verständlich festhalten und die Inhalte prägen sich bei den Teilnehmenden nachweislich besser ein. Eine Visualisierung, die Wirkung zeigt, ist aber nur scheinbar ein Ding der Unmöglichkeit. In diesem Webinar lernen die Teilnehmenden Tipps und Tricks, die jede*n dazu befähigen, mit Illustrationen durch Stift und Papier Eindruck zu hinterlassen und Flipcharts, Notizen und andere Anwendungen spannend und ansprechend zu gestalten. Vorwissen nicht erforderlich. Menschen, die sagen „Ich kann aber nicht zeichnen", werden besonders ermutigt, sich anzumelden!

weiterlesen ›

4. Juli 2020, 15:00 Uhr

20 Jahre - Jubiläums- Kundgebung

Liebe Freund*innen, Mitstreiter*innen, Unterstützer*innen, Begleiter*innen,
im Dezember 1999 wurde das Netzwerk für Demokratische Kultur in Wurzen im Hinterhaus der Karl - Marx - Straße 17 von einer Handvoll junger engagierter Menschen gegründet. In 20 Jahren Jahren hat sich diese kleine Gruppe zu einem sehr divers arbeitenden Verein mit momentan neun Mitarbeiter*innen entwickelt, immer mit dem Ziel einer klaren Haltung gegenüber Gewalt, Rassismus, fehlender Menschlichkeit, Diskriminierung , Antisemitismus und anderer Formen von Abwertung sowie die Dokumentation und Veröffentlichung der Entwicklung und den Umtrieben der extremen Rechten in der Region. Bis heute halten wir an diesem Ziel fest und fordern dies auch von Anderen ein. Dies machen wir auf unterschiedliche Weise, aber immer mit Vehemenz, denn jede*r von uns muss sich jeden Tag ein Stück weiter bewegen, um die Gesellschaft zu verändern. Und - wir sind nicht allein.

Wir möchten mit allen aktiven, engagierten Menschen, um uns herum oder von etwas weiter weg, die diesen Weg mit uns gemeinsam gehen, egal an welchem Ort und mit denen wir uns verbunden fühlen, feiern. Die große Party zu diesem Anlass, muss nun leider aufgrund der derzeitigen Situation ausfallen. Aber uns ist es trotzdem wichtig, ein Zeichen zu setzen, und zwar mit euch gemeinsam. Wir laden euch also ein am 4.7.2020 von 15 - 18 Uhr zur 20 Jahre - JUBILÄUMS - KUNDGEBUNG des NDK auf den Marktplatz in Wurzen. Bringt alle mit, die Ihr kennt und die Lust haben. Eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich.

Mit dieser Aktion möchten wir vor allem auch einmal öffentlich zeigen, dass wir Viele sind, die sich auf unterschiedliche Weise für eine solidarische, antirassistische, diskriminierungsfreie, offene und gewaltfreie Gesellschaft für alle Menschen engagieren.

ndk1

weiterlesen ›

27. Juli 2020, Uhr

Ferienangebot

27. bis 31. Juli im D5

für Kinder zwischen 9 und 16 Jahren mit Schokoladenwerkstatt und anderen Aktionen rund um‘s Thema Fairer Handel und Nachhaltigkeit. Das genaue Programm gibt es ab 30.6.2020 dann auch hier.

Anmeldungen bitte an heidi.bischof@ndk-wurzen.de

Ferien

weiterlesen ›

2. September 2020, Uhr

Aktionstag zum IDAHIT* auf dem Wurzener Markt

Mit Podien, Musik, Infoständen bietet der Internationale Tag gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit (IDAHIT*) jährlich einen Anlass zur Erinnerung daran, dass Homosexualität erst am 17. Mai 1990 aus dem Krankheitskatalog der WHO gestrichen wurde. Das NDK lädt gemeinsam mit dem Queeren Netzwerk Sachsen und dem Rosa Linde e.V. aus Leipzig zur Beteiligung ein. Wir setzen ein Zeichen für gleiche Rechte und Respekt von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und inter*geschlechtlichen Personen sowie Asexuellen/ Aromantischen. Wir weisen auf die Einhaltung der derzeitigen Hygieneregeln hin.

idahit

Photo by Markus Spiske on Unsplash

2. September 2020, 19:00 Uhr

IDAHIT* - Kino: "Pride" (Spielfilm GB 2014)

Die britische Premierministerin Margaret Thatcher führt im Sommer 1984 einen erbitterten Kampf gegen die Gewerkschaft der Minenarbeiter, die gegen die Privatisierung und Schließung der Minen streiken. Da kommt Hilfe von unerwarteter Seite. Die Initiative "Lesbians and Gays Support the Miners" (LGSM) sammelt Geld, um die Streikkasse zu unterstützen. Doch die Nationale Union der Minenarbeiter hegt allerlei Vorurteile und will davon nichts wissen. Im Anschluss laden wir zu einem Filmgespräch ein. Eintritt frei. Spenden sind erwünscht.

ACHTUNG! Der Ort wird noch bekannt gegeben.

pride
Foto: 20th Century Fox

6. September 2020, Uhr

Gedenken für die Opfer der Todesmärsche 1945

Aus gegebenem Anlass konnte der Gedenkmarsch in diesem Jahr nicht, wie es eigentlich Tradition ist, Anfang Mai stattfinden. So haben wir ihn nun in unmittelbare Nähe zum Weltfriedenstag (1.9.) verlegt.
Wir laden ein, zu einer Gedenkfahrt per Fahrrad zu den Gedenkorten in Borsdorf, Gerichshain, Machern, Bennewitz und Wurzen. Der genaue Zeitplan der Veranstaltung wird noch bekannt gegeben.

Gedenken
Foto: NDK

11. September 2020, Uhr

Tischgespräch: Solidarische Landwirtschaft

Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt.

In vielen ländlichen Regionen und Mittelstädten erleben wir, wie sich unser Zusammenleben grundlegend verändert. Es fehlen gute Arbeitsplätze, Geschäfte, Handwerksbetriebe, Arztpraxen. Schulen, öffentliche Einrichtungen und Gaststätten schließen. Unsere Lebensqualität verändert sich, die Wege werden weiter. Auch Bauernhöfe schließen. Die konkurrenzgetriebene Massenproduktion ist vollends auf dem Land angekommen und die wenigen verbleibenden Großbetriebe beschäftigen immer weniger Arbeiter*innen auf immer größeren Flächen. Die Binnenwirtschaft der Dörfer und Kleinstädte funktioniert kaum, das Band zwischen Produzent*innen und Konsument*innen ist zerschnitten.

landwirtschaft
Foto: Elaine Casap on Unsplash

weiterlesen ›

12. September 2020, 20:30 Uhr

Open Air Kino: Die Ritter der Kokosnuss (GB 1975)

Ein Kultfilm von Monty Python aus dem Jahr 1975, in dem König Arthur und seine Ritter der Tafelrunde ordentlich auf die Schippe genommen werden, während sie nach dem heiligen Gral suchen. Ausgesucht wurde der Film im übrigen von Wurzener Jugendlichen, die sich zudem um das Getränkeangebot und Popcorn kümmern. Bitte Sitzkissen mitbringen. Eintritt: 3 Euro/ 2 Euro

treppenkino
Foto: Jeremy Yap on Unsplash

ORT: An den Treppen zur Wenceslaikirche (Wenceslaigasse)

19. September 2020, Uhr

Aktionstag zu Feminismus

Sie/ Euch erwarten Vorträge, Workshops, Diskussionen rund um das Thema Feminismus. Es wird vor allem um eine grundlegende Einführung in die Thematik gehen und eine Annäherung an verschiedene Themen.

Angebotene Workshops:

1. Techniker*innen

2. + 3. Siebdruck und Graffiti: Motive mit feministischen Themen entwickeln und drucken

4. Feminismus ist für alle da

feminin
Foto: Lindsey LaMont on Unsplash

Die Workshops werden zweimal angeboten. Zum Abschluss wird es ein Podium und Musik geben. Den genauen Ablauf finden/ findet Sie/ Ihr ab 30.6.2020 auf unserer Homepage. Die Teilnahme ist kostenlos.

24. September 2020, 19:30 Uhr

Lesung: Ankommen in Deutschland

Drei Zeitebenen

Ankommen, neu sein – das ist nie ganz einfach. Eingeladen ins D5 sind drei Autoren, die sich in ihren Werken dem Umgang mit gesellschaftlicher und persönlicher Veränderung, Einschnitten und Umstürzen nach 1945, 1989 und 2015 widmen.

  • Reinhard Bernhof (*1940 in Breslau (Wroclaw), als Kind Flucht von Schlesien nach Sachsen) liest aus seinem autobiografischen Roman „Fluchtkind“
     
  • Roman Israel (*1979 in Löbau, in der DDR aufgewachsen) liest aus seinem Nachwende-Roman „Flugobst“
     
  • Yamen Hussein (*1984 in Homs, als Journalist in Syrien politisch verfolgt) liest aus seinem lyrischen Dialog „Salam Yamen - Lieber Said“

Moderieren wird die Veranstaltung die Leipziger Schriftstellerin Anna Kaleri (*1974 im Ostharz, Autorin, Initiatorin von Literatur statt Brandsätze)

ankommen
Foto: João Silas on Unsplash

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Lauter Leise e.V.
Eintritt frei. Spenden sind erwünscht.


https://www.lauter-leise.de/   //   http://www.facebook.com/lauterleise/

26. September 2020, Uhr

Aktionstag mit Barcamp

barcamp

3. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Theater: Die Sitzmenschen

Interkulturelle Woche im Landkreis Leipzig

Das Stück ist eine Einladung des "Tango/Theater – offen und bunt" aus Dresden, über unsere eigenen Gegensätze nachzudenken, über Graustufen; darüber, Teil einer nicht perfekten Gesellschaft zu sein, gegen einige Dinge zu rebellieren, aber in anderen Komplizen zu sein. "Die Sitzmenschen" verdeutlicht die Gegensätze zwischen Passivität und Aktivität, sozialem Engagement und Faulheit. Das Stück versucht sich nicht darauf zu beschränken, Komfortpassivität als schlecht zu bezeichnen, sondern versteht sich als Ausgangspunkt weiterzudenken. Deshalb laden wir, laden die Bühnenakteure im Anschluss zur Publikumsdiskussion ein, um über unsere eigenen menschlichen Widersprüche zu sprechen. Buch und Regie: Cristian Javier Castaño, Literaturwissenschaftler und Tangolehrer. Eintritt: 5/3 Euro

sitzmenschen
Foto: Ann Fossa on Unsplash

5. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Tischgespräch: Ein Jahr nach Halle

Wochen gegen Antisemitismus

Der antisemitische Terroranschlag im Oktober 2019 war, so bitter es ist, nur eine Frage der Zeit. Antifaschistische Initiativen und jüdische Organisationen weisen seit Jahren darauf hin, dass die rechten Radikalisierungsprozesse, online wie offline, die Verrohung der Gesellschaft und die Zuspitzung entsprechender Weltbilder in reale physische Gewalt auch terroristischer Dimensionen münden werden. Und dies gerade vor dem Hintergrund der langen Geschichte des rechten und antisemitischen Terrors in Deutschland. Was bleibt nach solchen wiederkehrenden „Alarmzeichen“? Welche konkreten Maßnahmen folgen? Wie gehen wir als Gesellschaft damit um? Wir sprechen mit der Berliner Journalistin und Antisemitismusexpertin Simone Rafael (Amadeu Antonio Stiftung, Belltower News). Eintritt frei. Spenden sind erwünscht.

halle
Foto: Markus Spiske on Unsplash

17. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Theater: Watzlaff

nach Sławomir Mrożek

Watzlaff strandet nach einem Schiffbruch in einem unbekannten Land, regiert von Blutsaugern, bewohnt von arglosen Bürgern. Er macht sich auf die Suche nach Gerechtigkeit und Freiheit und versucht sein Glück zu finden. Schließlich hindert ihn hier nichts mehr, reich und mächtig zu werden. Oder doch?

1970 erschienen und in Zürich uraufgeführt, enthüllt das Stück des polnischen Dramatikers Sławomir Mrożek die Ängste seiner Zeit und ist doch erschreckend aktuell: die bestehende Gesellschaftsordnung bröckelt, Willkür und offene Brutalität bringen die Vernunft zum Schweigen und die Gerechtigkeit prostituiert sich.

Watzlaff
Foto: PS Theater

Es spielt die Theatergruppe PS:Theater
Eintritt: 5/3 Euro

4. November 2020, 15:30 Uhr

Familiennachmittag

Interkulturelles Herbstfest

Das Unterstützer_innennetzwerk für Geflüchtete bietet bunte Herbstbasteleien, Kaffee und Leckereien aus aller Welt.
Das Theater der Jungen Welt Leipzig zeigt das Puppentheaterstück „Der Vogel Anderswo“ in deutscher und arabischer Sprache, eine Fluchtgeschichte für Kinder ab 4 Jahren. Eintritt frei.

herbstfest
Foto: Tina Floersch on Unsplash

9. November 2020, 18:00 Uhr

Stolpersteine putzen in Erinnerung an Wurzener Jüdinnen und Juden

Wochen gegen Antisemitismus

Wir beteiligen uns jedes Jahr an der Aktion des Stolpersteineputzens und gedenken so gemeinsam der ehemaligen jüdischen Bürger und Bürgerinnen Wurzens, welche aus unserer Stadt ins Exil vertrieben oder in den Vernichtungslagern der Nazis umgebracht wurden. Im Rahmen des Rundgangs möchten wir am Bahnhof die Gedenkskulptur für die Opfer der Menschentransporte in die NS-Vernichtungslager einweihen. Im Anschluss findet ein von der Jungen Gemeinde Wurzen gestalteter Abschluss in der Wenceslaikirche statt. Details zum Ablauf gibt es rechtzeitig in der Presse und auf unserer Internetseite.

stolpersteine
Foto: NDK

12. November 2020, 18:00 Uhr

Länderschwerpunkt: Amerikanischer Abend

Mit Blick auf die Entscheidung bei der Präsidentschaftswahl am 08.11.2020 möchten wir uns dem Thema Engagement gegen Rassismus und für Diversität in Amerika widmen. Wie arbeiten Engagierte? Wie wird ihre Arbeit finanziert? Welche Herausforderungen begleiten sie? Diese Fragen möchten wir an diesem Abend gemeinsam mit Expert*innen besprechen und so einen Einblick in den Arbeitsalltag dieser Engagierten gewinnen. Im Anschluss laden wir zu einem amerikanischen Imbiss und einem Bingospiel mit kleinen Preisen. Eintritt: 5/3 Euro

amerkia
Foto:  Zach Lucero on Unsplash

26. November 2020, 20:00 Uhr

Konzert: Corinne Douarre

Songs zwischen Pop und Chanson

Corinne Douarre lebt in Paris und Berlin und das tut ihrer Musik gut. Ihre Lieder sind poetisch, urban, tanzbar und vereinen die Emotionalität des Chansons mit der Leichtigkeit des modernen Pop. Dabei hält sie sich nicht am Trivialen auf. Corinne Douarre geht ans Eingemachte, differenziert bildreich. Ihre Authentizität berührt, macht nachdenklich, trifft ins Schwarze, eröffnet Welten. Eine sanfte Revolutionärin, die uns mit ihrem zärtlichen Kampfgeist eine grenzenlose Liebe zum Leben und zu den Menschen offenbart. Eintritt: 7/5 Euro

corinne
Foto – Corinne Douarre

5. Dezember 2020, 20:00 Uhr

Konzert: The Ladies Home Journal

„Täglich wird im Funk gebadet - den HipHop als Schwimmflügel, eine seichte Welle Pop als Antrieb.“
Corona hat uns 2020 ins kalte Wasser geworfen, aber mit der genialen und abgefahrenen Leipziger Funk- und Soulband laden wir zum „heißen Abbaden“ unseres Jubiläumsjahres ein. Eintritt: 7/5 Euro

ladies
Foto: The Ladies Home Journal

15. Dezember 2020, 19:00 Uhr

Tischgespräch: Kampfsport in der extremen Rechten

Boxen, Kickboxen, Mixed Martial Arts: Kampfsport ist im Trend – auch in der rechtsextremistischen Szene, auch in Sachsen und Wurzen. Hooligans und Nazis rüsten sich bei Kampfsportevents und in Kampfsportstudios auch für den Kampf auf der Straße. Der Journalist und Autor Robert Claus stellt sein soeben erschienenes Buch vor. Er wird daraus lesen und danach in einem moderierten Gespräch auf Fragen der Gäste eingehen. Spenden sind erwünscht.

boxen
Foto: Bogdan Yukhymchuk on Unsplas