Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es immer wieder neue Impulse setzt, Menschen motiviert sich in die Stadt-/Gesellschaft einzubringen und Biss hat.

Martina Jacobi - Wilhelm – Schweizerhaus Püchau e.V.
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungen › Archiv

13. Januar 2017, 19:00 Uhr

Malte Vief und Heavy Classic

Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch ernstzunehmende Musik mit Herz? Ja, jedenfalls so, wie „HeavyClassic“ es anstellt. Der in Brake geborene Leipziger Musiker Malte Vief hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Rock- und klassischer Musik. Den Spaß am erstaunlichen Spiel hört man ihm an. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Freut Euch auf einen überraschenden und lebendigen Abend voller guter Musik mit Herz.

Malte Vief

Foto: privat/ Vief

Eintrittsspende: 3-5 Euro

weiterlesen ›

26. Januar 2017, Uhr

Winterfest für Asylsuchende und Geflüchtete

Das Unterstützungsnetzwerk lädt 16.30 Uhr ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden.

weiterlesen ›

27. Januar 2017, 20:00 Uhr

Der Terror des NSU und der Schatten des Nationalsozialismus

Gespräch zum NSU mit Kerstin Köditz

Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus wird Kerstin Köditz, Mitglied des Sächsischen Landtags, im D5 zu Gast sein. Die stellvertretende Vorsitzende des sächsischen NSU-Ausschusses gilt seit Jahren als profunde Kennerin der extremen Rechten in Sachsen. Zugleich übt die Politikerin immer wieder vehement Kritik an den sächsischen Ermittlungsbehörden, denen sie vorwirft eher zu behindern, denn aufzuklären.

 

weiterlesen ›

1. Februar 2017, Uhr

D5-Programm im 1. Halbjahr 2017

Übersicht zu Veranstaltungen im Kultur- und Bürgerzentrum D5 in Wurzen

13.01.2017, 19 Uhr
Heavy Classics Konzert
Gitarrenvirtuose Malte Vief
Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch ernstzunehmende Musik mit Herz? Ja, jedenfalls so, wie „HeavyClassic“ es anstellt. Der in Brake geborene Leipziger Musiker Malte Vief hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Rock- und klassischer Musik. Den Spaß am erstaunlichen Spiel hört man ihm an. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Eintrittsspende 2-5 Euro

Gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum.

14.01.2017, 20 Uhr
Lasse Reinstroem + Wrackspurts
Livekonzert: Stoner/Punk/Rock/Grunge
Unser Punkrocktresen lädt ein zum Konzi mit Lasse Reinstroem (Dresden) und den Wrackspurts (Leipzig). Die werden durch die beiden Wurzener Combos Ab&ZuAhnung und Lachanfall supportet. Afterhour mit dem DJ-Team Robson&Klose, die flottes Vinyl mit 80er/90er-Punkevergreens auflegen werden. Eintrittsspende 4-7 Euro. Gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum.

26.01.2017, 16.30 Uhr
Winterfest für Asylsuchende und Geflüchtete
Das Unterstützungsnetzwerk lädt ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden. Infos gibt’s bei uns unter 03425-852710.

27.01.2017, 20 Uhr
Der Terror des NSU und der Schatten des Nationalsozialismus
Gespräch zum NSU mit Kerstin Köditz
Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus wird Kerstin Köditz, Mitglied des Sächsischen Landtags, im D5 zu Gast sein. Die stellvertretende Vorsitzende des sächsischen NSU-Ausschusses gilt seit Jahren als profunde Kennerin der extremen Rechten in Sachsen. Zugleich übt die Politikerin immer wieder vehement Kritik an den sächsischen Ermittlungsbehörden, denen sie vorwirft eher zu behindern, denn aufzuklären. Eintrittsspende 2-5 Euro.

23.03.2017, 20 Uhr Uhr
Beat trifft Poetry trifft dich ins Gesicht
BEATPOETEN
Achtung: Die BEATPOETEN machen keine Beatmusik. Sie lassen sich vielmehr treiben vom Beat des Electroclash. Und das ist genau die richtige Musik, um in Zeiten, in denen der Rock die Relevanz bei der jungen Generation etwas verloren hat, die Gesellschaft zu schreddern – was sie mit Vorbliebe tun: Die BEATPOETEN scheuern den 19-Jährigen was, die meinen, sie kennen das Leben („19“). Sie wissen: „Hipster bedrohen unser Leben“. Und sie zählen in Songs wie „Namen sind Gaben“ und „Schlägerei“ all die verlogenen Pseudo-Promis von heute auf und spulen deren zweifelhaften Beitrag zum Überleben der Welt mit monotonen Litanei-Attacken den Ausguss des Daseins hinunter. Großartig! Auch für Punker. Eintrittspende 2-5 Euro. Gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum.

31.03.2017, 19.30 Uhr
Die schönsten Abgründe des Alltags“
Lesung mit Franzsika Wilhelm
Die Leipziger Autorin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm präsentiert auf der D5-Bühne ihre zum Teil sehr absurden und doch jedem bekannten Erlebnisse aus den Untiefen des täglichen Wahnsinns. Wir reisen mit ihr in „Die schönsten Abgründe des Alltags“ und tauchen ein in eine ferne und doch nahe 90-Jahre-Welt voller Zahnspangen, Stecknadeln und Sauna-Gängen. 2011 erhielt sie ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 2014 erschien ihr Debütroman „Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen“. Eintrittsspende 2-5 Euro. Gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum.

01.04.2017, 17 Uhr
Elsa Brandström
Vortrag und Gespräch mit Jens Haubner
Der Abend ist dem „Engel von Sibirien“ gewidmet. Jens Haubner aus Wurzen hat sich in den letzten Jahren sehr intensiv mit der Geschichte von Elsa Brandström auseinandergesetzt und ist zu vielen und neuen Erkenntnissen gekommen. So konnte mit seiner Hilfe endlich eindeutig geklärt werden, dass die Krankenschwester am Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf dem Alten Friedhof eben jener „Engel von Sibirien“, Elsa Brandström“ ist. 2016 konnte dadurch eine Gedenktafel für die mutige und engagierte Frau enthüllt werden. Eintrittsspende 2-5 Euro

05.04.2017, 16.30 Uhr
Frühlingsfest für Geflüchtete und Asylsuchende
Das Unterstützungsnetzwerk lädt ein, gemeinsam mit Asylsuchenden und Geflüchteten ein kleines Fest zu feiern. Gern sind Gäste und Helfer_innen willkommen, es können ebenso gern Getränke und Essen mitgebracht werden. Infos gibt’s bei uns unter 03425-852710.

14.04.2017, 11 Uhr
Gedenken an den Muldenwiesen
Erinnerung an die letzten Kriegsverbrechen
Gemeinsam mit der Stadtverwaltung und den Organisator_innen des Gedenkmarschs für die Opfer der Todesmärsche sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, am Gedenkstein an den Muldenwiesen (Dreibrückenbad) in Wurzen der letzten Opfer des Naziregimes zu gedenken. In der Nacht vom 14. zum 15. April 1945 mussten hunderte Häftlinge während eines Todesmarsches auf den Muldenwiesen die eiskalte Nacht verbringen. Blumen können niedergelegt werden.

29.04.2017, 19 Uhr
Vorkriegsjugend
Lesung mit Jan Off
„Rein optisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Handgranate trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Entjungfert durch Margot Honecker“. Achmed Vornefett hatte sich ein halbes Glas Griebenschmalz ins Haar geschmiert. Ich selbst trug einen alten Lodenmantel meines Vaters, auf den ich mit weißer Airfixfarbe das Vereinswappen von Traktor Tscheljabinsk gemalt hatte. Wir waren ohne Zweifel Punkrock.“

Konzerte im Vollsuff und dabei noch auf’s Maul bekommen, Dorfdisco, Faschoalarm, Drogen, der erste Fick, Elternstress, Destroy-Parties, Frisurprobleme. Episodenhaft serviert Off (Jahrgang 1967) Geschichten eines exzessiven Punkerlebens. Und sei es allein durch die Erwähnung irgendwelcher Bands oder irgendwelcher Biersorten. „Vorkriegsjugend“ ist ein hemmungsloses Auf und Ab, immer hart an der Grenze und im Bewusstsein „Heute ein König, morgen ein Arschloch!“ Ein Buch wie ein Déja-vu! Eintrittspende 2-5 Euro. Gefördert durch den Kulturraum Leipziger Raum.

07.05.2017
18. Gedenken für die Opfer der Todesmärsche
Erinnerung an das Ende des Naziregimes
Am 8. Mai 2017 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und der Nazidiktatur zum 72. Mal. In den letzten Kriegstagen wurden KZ-Häftlinge auf lange, oft ziellose Märsche auch durch das Muldental gehetzt. Viele überlebten diese nicht. Um die Erinnerung aufrecht zu erhalten, wird es gemeinsam mit dem Bund der Antifaschisten Leipzig ein Gedenken geben. 14.00 Uhr findet der Abschluss auf dem Wurzener Friedhof statt. Ein aktueller Ablaufplan wird noch veröffentlicht.

weiterlesen ›

14. März 2017, 16:30 Uhr

Wanderausstellung Wir. We. Nahnu. im D5

Werke verschiedener Künstlerinnen und Künstler

In Zusammenarbeit mit buntquadrat aus Dresden zeigt das NDK ab dem 14. März die Ausstellung "Wir. We. Nahnu." in seinen Räumlichkeiten. Ab 16.30 Uhr lädt der Verein deshalb zu eine kleinen Vernissage. Wie die Organisatorin Christine Bücher aus Dresden bereits ankündigte, wird einer oder sogar mehrere der Künstler am 14. März zur Eröffnung in Wurzen anwesend sein können.

Ein besonderer Reiz des Ausstellungsprojekts liegt in seiner Vielfalt . Es umfasst Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Kunsthandwerk und Videokunst. Die Künstler kommen aus Syrien, Libanon, Iran , Peru und Russland. Laienkünstler sind vertreten, ebenso Künstler, die schon internationale Erfolge hatten. Manche Kunstschaffende sind 2015 in die Bundesrepublik geflüchtet , andere leben schon seit vielen Jahren in Deutschland. Sehr viele Arbeiten sind Portraits und lassen die Ausstellungsbesucher unmittelbar in Berührung kommen mit Menschen aus Syrien oder anderen Ländern, die wir aus den täglichen Nachrichten her kennen.

Wanderausstellung

weiterlesen ›

23. März 2017, 20:00 Uhr

BEATPOETEN

Beat trifft Poetry trifft dich ins Gesicht

Achtung: Die BEATPOETEN machen keine Beatmusik. Sie lassen sich vielmehr treiben vom Beat des Electroclash. Und das ist genau die richtige Musik, um in Zeiten, in denen der Rock die Relevanz bei der jungen Generation etwas verloren hat, die Gesellschaft zu schreddern – was sie mit Vorbliebe tun: Die BEATPOETEN scheuern den 19-Jährigen was, die meinen, sie kennen das Leben („19“). Sie wissen: „Hipster bedrohen unser Leben“. Und sie zählen in Songs wie „Namen sind Gaben“ und „Schlägerei“ all die verlogenen Pseudo-Promis von heute auf und spulen deren zweifelhaften Beitrag zum Überleben der Welt mit monotonen Litanei-Attacken den Ausguss des Daseins hinunter. Großartig! Auch für Punker.

Beatpoeten

Foto: privat/ Beatpoeten

weiterlesen ›

31. März 2017, 19:30 Uhr

„Die schönsten Abgründe des Alltags“

Lesung mit Franzsika Wilhelm

Die Leipziger Autorin und Poetry Slammerin Franziska Wilhelm präsentiert auf der D5-Bühne ihre zum Teil sehr absurden und doch jedem bekannten Erlebnisse aus den Untiefen des täglichen Wahnsinns. Wir reisen mit ihr in „Die schönsten Abgründe des Alltags“ und tauchen ein in eine ferne und doch nahe 90-Jahre-Welt voller Zahnspangen, Stecknadeln und Sauna-Gängen.

Franziska

Foto: privat/ Wilhelm

weiterlesen ›

6. April 2017, 19:00 Uhr

Empfänger unbekannt.

Eine szenische Lesung mit Kerstin Köditz und Franz Sodann

Deutschland 1932. Der Briefwechsel zwischen zwei Freunden - dem amerikanischen Juden Max Eisenstein und seinem nach Deutschland zurückkehrten Geschäftspartner Martin Schulse - beginnt ganz harmlos, der Ton ist herzlich: "Max, mein lieber alter Junge", heißt es da. Dunkle Wolken ziehen allerdings auf, als sich Max in San Francisco nach diesem Hitler erkundigt: "Wer ist er eigentlich? Was ich so von ihm höre, gefällt mir gar nicht". Schulse wenig später: "Es geht aufwärts, man spürt es auf den Straßen und in den Geschäften"

Eine Geschichte, die zeigt, wie rasant diese Freundschaft in den Jahren ab 1933 zerbrechen soll, die zum Nachdenken und Diskutieren über eigene Wertvorstellungen anregt; etwa über Freundschaft, Rache und Versöhnung oder über Zivilcourage. Erschienen ist die Geschichte erstmal 1938 und wurde von Kressmann Tayler veröffentlicht.

Kerstin Köditz und Franz Sodann sind Mitglieder des Sächsischen Landtages für die Partei Die Linke und lesen aus dem erhalten gebliebenen Briefverkehr der beide Protagonisten.

Die Lesung findet im Rahmen der Vorbereitungen zum 18. Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche im Muldental (07.05.2017) statt. Ort: Kulturkeller im Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in Wurzen, Domplatz 5.

weiterlesen ›

8. April 2017, 14:00 Uhr

Neonazis, Autonome, Neue Rechte, Kommunisten - Alles Extremisten?

Kritik am Extremismusmodell und alternative Problembeschreibungen

Der Workshop gliedert sich in zwei Teile: Zunächst beschäftigen wir uns mit dem Extremismusmodell (das Rechts- und Linksextremismus unterscheidet, manchmal auch noch Ausländerextremismus und / oder islamistischen Extremismus) und mit der Kritik an diesem Modell. Welcher Logik folgt das Modell? Worin liegen die (gewollten oder ungewollten) gesellschaftlichen und politischen Effekte? Was ist das Problem an dieser Wirklichkeitsbschreibung?

Im zweiten Teil stellen wir die Frage: Wenn es nicht "(Rechts-) Extremismus" ist, über welches Problem / welche Probleme reden wir dann? Wo sollte die kritischen Auseinandersetzung einhaken? Dies soll (auch mit Hilfe von Beispielen) erarbeitet und diskutiert werden.

weiterlesen ›

25. April 2017, 16:00 Uhr

StoryBox - Veranstaltung

Ein Biografie-Spiel von Georg Pohl

Egal, in welchem Rahmen Sie sich treffen, die StoryBox bietet genügend Raum, sich kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen. Während der Veranstaltung lernen Sie die Methode kennen und erhalten Tipps für die Nutzung der StoryBox, auch in der Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund. Alle Teilnehmenden erhalten eine StoryBox. Referent ist Miroslav Bohdalek (NDK).

storybox

weiterlesen ›

29. April 2017, 19:00 Uhr

Vorkriegsjugend - Lesung mit Jan Off

Konzerte im Vollsuff und dabei noch auf’s Maul bekommen

„Rein optisch hatten wir uns nichts vorzuwerfen. Handgranate trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Entjungfert durch Margot Honecker“. Achmed Vornefett hatte sich ein halbes Glas Griebenschmalz ins Haar geschmiert. Ich selbst trug einen alten Lodenmantel meines Vaters, auf den ich mit weißer Airfixfarbe das Vereinswappen von Traktor Tscheljabinsk gemalt hatte. Wir waren ohne Zweifel Punkrock.“

Jan Off

Foto: privat/ off

weiterlesen ›

2. Juni 2017, 19:00 Uhr

Wörterbuch des besorgten Bürgers

Lesung mit AutorInnen

Das von vier Autoren aus Leipzig 2016 herausgegebene Buch hält, was der Titel verspricht. 150 Wörter aus dem Dunstkreis von Pegida, AfD und Reichsbürgern erklärt und (selbstverständlich) bewertet. Beißend, entlarvend, ironisch. Etwa der Begriff „Rapefugees“, die Forderung nach Selbstjustiz durchsetzenden „Bürgerwehren“ oder die Angst vor der großen „Verschwulung“, die diffuse Sorge, dass der verweichlichte deutsche Mann seine Wehrhaftigkeit in diesen schweren Zeiten verliert. Aber auch „Gummimuschi“ hat es in das Wörterbuch geschafft, nachdem Pegida vor „Frühsexualisierung“ mittels „Gummimuschi und Plüschpimmel“ warnte.

wörterbuch

weiterlesen ›

6. Juni 2017, 20:00 Uhr

Firas Alshater - Ein Syrer in Deutschland

Prominenter Gast beim LeoLiese - Kinderfilmfestival in Wurzen

Firas Alshater ist Comedian, erfolgreicher YouTuber und ein „ganz normaler Berliner“. In seiner Heimat Syrien wurde er für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert. Seit einiger Zeit lebt und arbeitet er in Deutschland und versucht, dass Land zu verstehen und auf seine Menschen zu zu gehen. Nun dürfen wir Firas bei LeoLiese begrüßen! Er erzählt von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien, wie immer witzig, tragikomisch, offen und liebenswert frech. Außerdem hat er natürlich ein paar seiner eigenen kurzen Filme dabei. Firas freut sich auf alle erdenklichen Fragen und einen echten Austausch mit dem Publikum, ganz nach dem Motto: „Kann Integration in diesem Land in Zukunft funktionieren? Klar, wir backen das!“

Firas

Foto: Alshater/ privat

Zur einer Sonderveranstaltung an diesem Tag mit Firas Alshater laden wir gemeinsam mit dem Landesfilmdienst Sachsen e.V. alle Erwachsenen ab 20:00 Uhr in den Kulturkeller des Kultur- und BürgerInnenzentrums D5 (5,00 € p.P.) ein, dann wird er auch Passagen aus seinem Buch "Ich geh auf Deutschland zu" vorlesen.

weiterlesen ›

26. August 2017, Uhr

Sommerfest und Baustellenparty im D5

Ab 15 Uhr – Programm/ 20 Uhr Konzert

Das NDK lädt ab 15 Uhr zu seinem Sommerfest in das Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 ein. Im Haus und auf dem Domplatz erwartet Sie und euch ein buntes Programm. Für Klein und Groß spielt sich Katharinas Schaubude (15.30 Uhr/ 17 Uhr) mit ihrer schaurig-schönen Jahrmarktspoesie Wunder · Monster · Sensationen fulminant in die Herzen des Publikums und verzaubert mit Lust, Spielfreude und grossartiger Verwandlungskunst.

schaubude

Foto: privat/ Schaubude

Zudem zeigen wir gegen 17 Uhr den Film Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen, esgibt es eine Capoeira-Show (ca. 19 Uhr), unsere Siebdruckwerkstatt, der russische Folklorechor Rjabinuschka tritt auf (ca. 16 Uhr / ca. 17.45 Uhr) und ab 20 Uhr gibt es noch richtig gute und tanzbare Livemusik mit Atlas Ahead aus Chemnitz, einer der derzeit angesagtesten Funkbands der Republik. Danach laden wir zur Aftershow und hipper Dosenmusik. Spenden sind herzlich willkommen.

weiterlesen ›

15. September 2017, 20:00 Uhr

Vollmondorchester spielt als Quartiers-Quintett in Wurzen

Live Funk- und Jazz-Session im D5

Am Freitag, 15. September lädt das Wurzener Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 am Domplatz 5 zu einer Live-Funk-Session-Night mit dem "Quartiers-Quintett" ein. Die auch als Vollmondorchester bekannte Kapelle spielt noch echten handgemachten Funk auf solidem Jazz-Fundament, wie sie von sich selbst sagen. Das Repertoire reicht dabei vom funkigem Standart, über heißen, staubigen Latin/Soul bis zum groovigem Ska/Rocksteady alter Tage.

Quiartiers-Quintett

Foto: privat/ Vollmondorchester

"Die fünf Leipziger Musiker hauen dem Publikum den Groove ordentlich um die Ohren. Es wird also heiß und es darf getanzt und gefeiert werden.", freut sich Organisator Ingo Stange vom D5. Das "Quartiers-Quintett" sind Bilgin Karaoglan - Drums, Ralf Leonhard - Bass, Matthäus Krzywdzinski - Gitarre, Martin Hanisch - Bass/Klarinette/Tenorsaxophon, Jim Whiting - Tenorsaxophon/Baritonsaxophon, Christian Bauer - Posaune, Christian Walter - Keyboard.

weiterlesen ›

25. September 2017, 18:00 Uhr

Globale Konflikte: Somalia am Abgrund // Eritreas Sklaven

Interkulturelle Woche im Gespräch zum Krisenherd am Horn von Afrika

Wir laden zu einer Gesprächsrunde im Rahmen der Interkulturellen Woche im Landkreis ein. Zu Gast sind Jörg Wietrichowski von der Adventgemeinde Wurzen und Abishag Ngoci, Kenianerin aus Jena und Bildungsreferentin beim Entwicklungspolitischen Netzwerk in Thüringen. Mit beiden wollen wir über die katastrophale Situation in Somalia, Eritrea und Ostafrika sprechen.

Somalia ist ein seit Jahrzehnten von Krieg und politischen Krisen gebeuteltes Land. Anschläge der Schabab-Miliz, die einen islamistischen Gottesstaat errichten will, fordern immer wieder Tote, Millionen Somalis leiden durch eine langanhaltende Dürre an Mangelerscheinungen, Kindern droht der Hungertod. Der Krisenstaat am Horn von Afrika steht damit vor einer noch größeren Hungersnot als 2011, mit damals 250.000 Toten.

weiterlesen ›

27. September 2017, 18:00 Uhr

Rassistische Gewalt und schweigende Mehrheit im Landkreis Leipzig

Podium mit chronik.LE (Dokumentationsprojekt), Heike Kleffner (Journalistin) und lokalen Geflüchtetenunterstützer*innen

Seit spätestens 2015 steigen Angriffe und Anfeindungen gegen Menschen an, die als fremd wahrgenommen werden. Parolen an Häuserwänden, verbale Attacken, körperliche Gewalt, Brandanschläge. Insbesondere Geflüchtete und people of colour sind Ziele dieser Angriffe. Das Ausmaß ist erschreckend. Auch der Landkreis Leipzig ist keine Ausnahme.

podium

Wir möchten mit der Diskussion darüber ins Gespräch kommen und versuchen, Fragen, wie rassistische Einstellungen und Vorfälle im ländlichen Raum sinnvoll thematisiert, auf die Situation der Betroffenen aufmerksam gemacht werden kann und lokale Akteur*innen wirkungsvoll unterstützt werden können.

Das Veranstaltungsfaltblatt gibt es hier als PDF.

weiterlesen ›

29. September 2017, 20:00 Uhr

E-Konzert: I´m Not A Band und Random Is My Name

Elektro-Pop und One-Piece-Solo-Avantgarde im D5

Nachdem sich das Berliner Duo fast ein Jahr ins Tonstudio verzogen hatte, touren sie nun endlich mit ihrer neuen LP PAST FORWARD.

I'm not a Band waren 2013 schon einmal im D5 und begeisterten mit ihrem unverkennbaren Electropop. „Getragen von der wärmenden Stimme Simon Ortmeyers und den teils filigranen, teils orchestralen Akzenten durch Stephan Jungs Violine erreichen die Songs eine Dynamik, Tanzbarkeit und Energie, die über die Grenzen klassischer Clubmusik hinausgeht.“, bewirbt das Booking. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Unterstützung gibts vom Leipziger One-Piece-Solo-Avantgardisten "Random Is My Name", der mit Gitarre und Loop-Station fasziniert. Der Abend verspricht also: Tanzen, tanzen, tanzen.

I m not a band

weiterlesen ›

2. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Globale Konflikte - Klimaveränderungen als Fluchtursachen

Referentin spricht über katastrophale Folgen für Landwirtschaft und Umwelt

Am Monag, 02. Oktober lädt das Wurzener Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 am Domplatz 5 zu einer weiteren Gesprächsrunde im Rahmen der Interkulturellen Woche im Landkreis ein. Zu Gast ist diesmal Susanne Beurton vom Eine Welt Netzwerk Thüringen. Thematisiert werden soll, inwieweit u.a. Klimaveränderungen und Klimakatastrophen z.B. in Afrika dafür sorgen, dass Menschen aus Hunger und Armut ihre Heimatländer verlassen müssen, um zu überleben.

Hintergrund: Immer mehr Menschen weltweit sind von der zunehmenden Wüstenbildung, dem Anstieg des Meeresspiegels, von Überschwemmungen oder Dürre betroffen. Auch die Zahl extremer Wetterereignisse nimmt zu. Insbesondere in den Ländern des südlichen Afrikas, in Asien oder Mittel- und Südamerika ereignen sich Naturkatastrophen häufiger und mit zunehmender Heftigkeit. Überschwemmungen, Sturmfluten oder anhaltende Dürren treffen hier oft auf besonders arme und verwundbare Regionen und Menschen, denen es an Möglichkeiten und Mitteln fehlt, sich vor den Gefahren angemessen zu schützen oder sich an sie anzupassen.

weiterlesen ›

9. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Globale Konflikte: Vom Billigwahn zur Armut

Gespräch zu Konsum und weltweiter Armut

„Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich: »Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“ Das klassische Zitat von Bertolt Brecht hat leider nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil eher: Fast ein Fünftel der Kinder in Entwicklungsländern lebt in Haushalten, die pro Tag und Person mit rund 1,70 Euro auskommen müssen. Laut einer neuen Studie des UN-Kinderhilfswerks Unicef und der Weltbank leben weltweit rund 385 Millionen Kinder in extremer Armut. Besonders viele dieser Kinder lebten in Afrika südlich der Sahara sowie im südlichen Asien, vor allem in Indien, heißt es in dem Bericht vom Oktober 2016.

 

weiterlesen ›

3. November 2017, 20:00 Uhr

Schiller im Burnout, 2. Akt

Kabarett von und mit Jens-Uwe Jopp

Hat Schiller uns heutzutage noch etwas zu sagen? In Gestalt des Leipziger Lehrers am Schillergymnasium (Ach was?) und Kabarettisten Jens-Uwe Jopp versucht er es zumindest. Dem quasi sehr erfolgreichen ersten Akt von Schiller im Burnout (2015/16) folgt nun der brandneue zweite Akt. Und wieder trifft der alte Klassiker mit klassischen Zitaten auf – nun ja – klassische Prototypen von heute, die sich konfrontiert sehen müssen mit „dieser putzigen Nervensäge, welche die Moral herumtrompetet und allen auf den Geist geht?“

Jens Uwe Jopp

weiterlesen ›

11. November 2017, Uhr

Rock und Stoner im D5

Immer mal wieder wird die Bühne im D5 im wahrsten Sinnen "gerock". Nun also am 11.11.2017 ab 19 Uhr (Einlass). Mit Rock`n`Roll von PYJAMA HILL aus Halle stehen bewährte Musiker auf der Kellerbühne und sorgen für Extase.

Als musikalische Vorglüher werden sie supportet von ABUNDZUAHNUNG (Stoner-Punk aus Wurzen/Leipzig) und den ebenfalls aus der Keksstadt kommenden WATERSHIP DOWN (Metal-Punk aus Roitzsch).

Rocknacht

Einlass: ab 19 Uhr
Eintritt: 5,-/ erm. 3,- Euro.

weiterlesen ›

2. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Hardcore Show im D5

Endlich mal wieder Hardcore im D5. Mit der Leipziger HC-Combo BARIBAL sind wir jedenfalls, was Funfaktor und Headbangingniveau betrifft, zu 100% auf der sicheren Seite. Akustisch vorglühen könnt ihr hier schon mal: https://baribal-hardcore.bandcamp.com/

Die Jungs von BARIBAL bringen selbstverständlich noch fetten support von 5 POUNDS A HEAD mit.

Headliner sind dann die Nürnberger HOOKLINE mit mit ihrem Country-Hardcore, damit die Sache auch richtig rund wird.

Baribal

weiterlesen ›

15. Dezember 2017, 20:00 Uhr

D5 lädt zum letzten Konzert in diesem Jahr

Leipziger Band "X and the mass" bringt bekannte Hits auf die Bühne

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahresende lädt das Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 in Wurzen noch einmal zu einem kleinen und besinnlichen Konzert. Diesmal mit der Leipziger Band "X and the mass", die am 15. Dezember ab 20 Uhr mit Gesang, Cajon und Akkustikgitarren beeindrucken und sich querbeet durch die wunderbarsten Hits der letzten 30 Jahre spielen wird. Mal verswingt, mal verträumt und mal zum tanzen.

Xmas

weiterlesen ›