Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

sie trotz zahlreicher Widerstände ein vorbehaltloses und vorurteilsfreies Engagement im Umgang und in der Arbeit mit Flüchtlingen zeigt. 

Christine Schuster – Ehrenamtliche
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungen › Archiv

27. Januar 2015, 16:00 Uhr

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Gedenken am Bahnhof Wurzen

Mit einer kleinen Gedenkveranstaltung möchte das NDK und dessen Projektgruppe Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche am 27. Januar 2015, 16 Uhr an die von den Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945 ermordeten, gefolterten und vertrieben Menschen erinnern.

Wir möchten Sie einladen, gemeinsam mit den Wurzener Bürgerinnen und Bürgern daran teilzunehmen. Wir erinnern auch daran, dass unsere Stadt Wurzen damals als Durchgangsbahnhof und Haltepunkt an einer der meist genutzten Bahnstrecken lag, auf denen tausende Menschen in die Vernichtungs- und Konzentrationslager, Ghettos und zur Zwangsarbeit deportiert wurden.

weiterlesen ›

19. März 2015, 20:00 Uhr

Theaterprojekt "Free Syrian Angst" zu Gast in D5

Syrische Flüchtlinge aus Leipzig stehen auf Bühne

In einer Collage von szenischen Bildern erzählt das freie Ensemble syrischer Flüchtlinge, das sich 2014 in Leipzig zusammenfand, von ihrem eigenen Zwiespalt zwischen Heimat und Fremde, zwischen der Flucht nach vorn und dem Blick zurück, zwischen Exil und Verantwortung. Aus biographischen Bruchstücken und einigen musikalischen Elementen ist dabei auch ein kleines Stück politisch-dokumentarisches Theater erwachsen.

Aufführung in Wurzen im Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 am 19.3., 20 Uhr.

Free Syrian Angst aus Leipzig

Dauer: 60 Minuten ohne Pause.
Eintritt: 5,-/ 3,- Euro
Refugees welcome, you are welcome!

weiterlesen ›

17. April 2015, Uhr

Swing-Musik mit der Koffer-Kapelle aus Leipzig

Schatzsucheprojekt lädt ins D5

Das Schatzsucheprojekt des NDK lädt für den 17. April ab 20 Uhr zu einem Swing- und Jazzabend mit der Koffer-Kapelle des Leipzigers Felix Kralacek in den Kulturkeller des Kultur- und Bürgerzentrums D5 ein. "Von leichtem Lounge-Jazz bis hin zu schmissigen Swing- und Rock'n'Roll-Klassikern ist für wirklich jeden etwas dabei.", sagt Kralacek.

Bevor er allerdings auf die Bühne kommt, präsentiert das Schatzsucheprojekt des NDK seine neue Homepage mit neuen Wurzener Geschichten und Erinnerungen. Novum ist dabei eine interaktive Schatzkarte, anhand derer man durch die Stadt bummeln kann und zu eben jenen Orten findet, die sich in den zahlreichen Berichten der Wurzener wiederfinden.", berichtet Projektleiter Miroslav Bohdalek und ergänzt: "Die Karte gibt es natürlich auch in gedruckter Version im neuen Schatzsucheheft."

Anlass des Abends sind die Erinnerungen zweier Wurzener, die in den 50er Jahren Mitglieder der hiesigen legendären Swingkapelle "Herz As" waren. Diese finden sich neben anderen Geschichten ebenfalls im Schatzsucheheft wieder. Der Eintritt beträgt 5,- bzw. ermäßigt 3,- Euro.

 

weiterlesen ›

3. Mai 2015, 09:00 Uhr

16. Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche am 3. Mai 2015

Gedenkmarsch

Französische-tschechische Delegation als Gäste zur Einweihung eines neuen Gedenksteins erwartet

Am 3. Mai 2015 findet zum 16. Mal der Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche entlang der Bundesstraße B6 statt. Beginn wird 9 Uhr in Borsdorf am Heimatmuseum sein, danach geht es 9.45 Uhr in Gerichshain und 10.30 Uhr in Machern weiter. Die Mittagspause wird zwischen 11.00 Uhr und 11.45 Uhr in diesem Jahr in der Bennewitzer Pizzeria Eckl´s organisiert. Danach findet am Gedenkstein am Freizeithaus Bennewitz die dortige Gedenkveranstaltung statt.

In diesem Jahr werden wir gemeinsam mit einer Delegation aus Frankreich und Tschechien um 11.45 Uhr an den Muldenwiesen (Nähe Dreibrückenbad) einen Gedenkstein in Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche einweihen.

weiterlesen ›

16. Mai 2015, 20:00 Uhr

SLAPCATS MIETZ FRIENDS

  • SLAPCATS (country trash`n´roll)

  • COWBOY QUICHE (zwei cowboys & eine torte)

  • ARSCHTRITT IN DIE FRESSE (punkrock bösleben)

special guest: FINN ON DRUMS

 

SLAPCATS MIETZ FRIENDS am 15. Mai im D5

 

weiterlesen ›

22. Juni 2015, 19:00 Uhr

Krise. Welche Krise? - D5 - Tischgespräch

Abend widmet sich der Situation in Syrien

Das Netzwerk für Demokratische Kultur lädt Sie zum zweiten D5-Tischgespräch in der Reihe Krise. Welche Krise?“ ein. Bei der Themenauswahl haben wir ein weiteres mal geopolitische Probleme in den Blick genommen, da sie uns drängend und beängstigend erscheinen. In dieser Veranstaltung wollen wir uns am
 

Montag, den 22. Juni, 19 Uhr
 

im Kultur- und BürgerInnenD5 dem Thema Syrien widmen. Dazu ist es uns gelungen Mamad Mohamad als Gesprächspartner für Sie zu gewinnen. Herr Mohamad Sprecher des Landesnetzwerk Migrationorganisationen Sachsen-Anhalt e.V., in Syrien geboren, kurdischstämmig und gehört der yezidischen Religion an.

 

Mamad Mohamad  spricht zur Situation in Syrien im D5

 

weiterlesen ›

23. Juni 2015, 10:00 Uhr

Inklusions-Workshop: Leichte Sprache/ Barrierefreiheit

Behinderung entsteht, wenn ein Mensch mit einer Beeinträchtigung (zum Beispiel Blindheit, körperliche- oder geistige/kognitive Beeinträchtigung) am Leben in der Gesellschaft gehindert ist.
 

Alle hindernden Faktoren sind Barrieren. Für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung stellt Schriftsprache und schwere Sprache ein großes Hindernis dar. „Leichte Sprache“ ist eine besonders gut verständliche Sprache. Sie erleichtert Menschen das Verstehen von Sprachinhalten und Texten. Sie dient damit auch der Barrierefreiheit.
 

Im Seminar lernen wir, was "Leichte Sprache" ist und wie sie umgesetzt werden kann.

weiterlesen ›

24. Juni 2015, 18:00 Uhr

Treffen des Unterstützernetzwerks für Flüchtlinge in Wurzen

Im Zuge der neuen Regelungen der dezentralen Unterbringung von Asylsuchenden stellen sich für die Stadt und die Betroffenen neue Herausforderungen.

Vor einigen Monaten hat sich deshalb in Wurzen ein Unterstützernetzwerk mit ca. einem Dutzend Ehrenamtlichen etabliert, welches sich als Ergänzung zur Flüchtlingssozialarbeit um die Belange von Flüchtlingen und Migrant_innen kümmern möchte. Bisher wurde u.a. ein Wegweiser mit Angeboten für die Flüchtlinge erstellt, regelmäßige Deutschkurse und ein mittwöchlicher offener Kennenlerntreff im Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 organisiert. Über das Netzwerk konnten zudem z.B. dringend benötigte Fahrräder, Schultaschen, Kinderspielzeug und Bekleidung an Familien übergeben werden.

Um diese und andere unterstützende Maßnahmen gemeinsam zu durchdenken und zu organisieren, laden wir alle Interessent_innen zum 24. Juni, 18 Uhr ins Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 ein, um sich am Unterstützernetzwerk zu beteiligen.

Falls Sie weitere potenzielle Unterstützer_innen kennen, bitten wir Sie ihnen diese Information weiterzuleiten. Vielen Dank!

weiterlesen ›

4. Juli 2015, 17:00 Uhr

Enfällt: Über Arbeitsarmee und Deportationen

Die Gesprächsrunde mit Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion, die für Samstag, den 04.07.2015 , 17 Uhr im Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 geplant war, muss leider ausfallen und wird auf September verschoben. Das teilte Mirek Bohdalek, Projektorganisator, mit. "Grund ist das Wetter und die andauernde Hitze, die wir den Gästen, die u.a. aus Markkleeberg anreisen und doch schon etwas älter sind, nicht zumuten."

Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
 

Russlanddeutsche im Zweiten Weltkrieg - Eine Gesprächsrunde

Das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. lädt zum 04.07.2015 um 17 Uhr zu einer Gesprächsrunde ins Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 am Domplatz 5 in Wurzen ein. Thema wird die Geschichte der Spätaussiedler aus der Sowjetunion sein, wobei Augenmerk auf die Deportation und Zwangsarbeit der so genannten Russland- oder Wolgadeutschen während des Zweiten Weltkrieges gelegt werden soll.

2015 feiern wir das 70. Jubiläum des Ende des Zweiten Weltkrieges. Auch im Landkreis Leipzig leben viele Spätaussiedler, deren Familiengeschichten durch die Ereignisse in den 40er Jahren entscheidend geprägt wurden. Viele wurden auf Stalins Befehl hin nach Sibirien deportiert oder zu Zwangsarbeit in der Arbeitsarmee (Trudarmija) verpflichtet. Über deren Schicksale wird in Deutschland nur selten gesprochen. So wird ein großer Teil unseres gemeinsamen Gedächtnisses ausgeblendet.

 

    Russlanddeutsche Frauen und Männer in einem von Stalins Arbeitslagern Foto: BZ

Russlanddeutsche Frauen und Männer in einem von Stalins Arbeitslagern Foto: BZ

weiterlesen ›

8. August 2015, 11:00 Uhr

Stolpersteinverlegung für die Wurzener Familie Seligmann

Gedenken an Wurzener Opfer der Shoa

Am Samstag, den 8. August 2015, 11 Uhr werden in Wurzen zum vierten Mal Stolpersteine verlegt. Erinnert wird an diesem Tag an die Familie Seligmann, die von den Nationalsozialisten 1939 ins Ausland vertrieben wurde. Der in Wurzen sehr geschätzte Arzt Dr. Arthur Seligmann, seine Frau Susanne und die Kinder Dietrich, Erna und Clara überlebten in England den Holocaust. Gewohnt hatte die Familie in der Domgasse 19. Unmittelbar davor werden die vier Steine am Samstag ihren Platz finden.

 

Arthur Seligmann

Dr. Arthur Seligmann, 1914

 

Die Organisatoren der Verlegung freuen sich auch diesmal, dass Angehörige, Dietrichs Tochter Veronica mit ihrem Ehemann David, zu diesem Ereignis nach Wurzen kommen. U.a. werden sie sich im Beisein von Oberbürgermeister Jörg Röglin ins Goldene Buch der Stadt Wurzen eintragen und Wurzener kennenlernen, die die Familie Seligmann noch gekannt hatten.

 

weiterlesen ›

22. September 2015, 18:30 Uhr

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

19.09. - 04.10.2015 - 5. Interkulturelle Woche Im Landkreis Leipzig

Podiumsdiskussion zu Konzepten für Integration im ländlichen Raum

Auch im Landkreis Leipzig steigt die Anzahl von geflüchteten Menschen an. Wie kann das Ankommen hier gestaltet und wie ein gutes Zusammenleben ermöglicht werden? Ein gemeinsam entwickeltes Integrationskonzept kann die Rahmenbedingungen für ein vielfältiges Miteinander abbilden und bestimmen.

Podiumdiskussion

 

Der Runde Tisch Migration im Landkreis Leipzig ist eine Vernetzungsplattform von Einzelpersonen, Initiativen, Fachkräften sowie politischen Vertreter_innen und arbeitet seit rund zwei Jahren an der Gestaltung eines Integrationskonzeptes für Asylsuchende mit. Mit dieser Podiumsdiskussion soll eine breitere Diskussion im Landkreis angestoßen werden. Zentrale Fragen sind dabei: Was soll und kann ein solches Integrationskonzept leisten? Wer sollte beteiligt sein?

 

Dazu lädt der Runde Tisch Migration Sie ab 18:30 Uhr ein, mit Expert_innen ins Gespräch zu kommen. Als Diskutant_Innen nehmen teil:

  • Yvonne Partmann [Leiterin Kommunales Integrationszentrum Kreis Siegen-Wittgenstein]
     
  • Mamad Mohamad [Vorstandsvorsitzender Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V.]
     
  • Carolin Münch[Verein Bon Courage, Mitarbeit Integrationskonzept Landkreis Leipziger Land, Mitglied Runder Tisch Migration]
     
  • Gudrun Kirchhoff [Deutsches Institut für Urbanistik, Verantwortliche des Forschungsprojekts „Integrationspotenziale ländlicher Regionen im Strukturwandel“ (2014) der Schader Stiftung]
     
  • Moderation: Michael Kraske [Mediendienst Ost]

weiterlesen ›

28. September 2015, 19:00 Uhr

Krise. Welche Krise? - D5 lädt zum Gespräch

n der dritten Veranstaltung unserer Reihe der D5-Tischgespräche wollen wir uns am Montag, 28.09.2015, 19 Uhr dem Thema „Die Türkei und die Kurden“ im Kultur- und BürgerInnenzentrum D5 widmen. Dazu ist es uns gelungen Frau Dr. Carina Großer-Kaya als Gesprächspartnerin zu gewinnen.

Frau Dr. Großer-Kaya ist Arabistin, Islam- und Politikwissenschaftlerin und hat einen deutsch-kurdisch-türkischen Familienhintergrund. Sie arbeitet derzeit beim Verband binationaler Familien und ist Dozentin für interkulturelle Kommunikation und Diversity.

 

Dr. Carina Großer - Kaya

Dr. Carina Großer - Kaya als Gast im D5

weiterlesen ›

5. Oktober 2015, 19:00 Uhr

2x Heimat (Theater) zur Interkulturellen Woche

05.10.2015,

NDK bringt eine gute Portion interkultureller Missverständnisse auf die Bühne

Mit dem TheaterSpiel Witten und deren spritzigem, hervorragend inszeniertem Stück „2x Heimat“, bringen wir eine gute Portion interkultureller Missverständnisse und gegenseitige Vorurteile auf die Bühne, die im alltäglichen Miteinander unser Leben beeinträchtigen und im gemeinsamen Dialog dennoch reicher machen können. Beginn ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Kampf der Gegensätze? 2x Heimat zu Gast zur IKW

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche im Landkreis Leipzig statt und wird durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie des Landkreises gefördert.

Informationen und das Programm (PDF) der Interkulturellen Woche finden Sie hier.

weiterlesen ›

25. November 2015, 17:00 Uhr

Treffen des Unterstützungsnetzwerkes für Flüchtlinge in Wurzen

Das Unterstützungsnetzwerk für Flüchtlinge in Wurzen trifft sich am Mittwoch, 25.11.2015 um 17 Uhr im Kultur- und BürgerInnenezentrum D5 am Domplatz 5. Eingeladen sind dazu all jene, die den seit kurzem in Wurzen lebenden Flüchtlingen und Asylbewerbern, darunter auch mehrere Familien, helfen möchten.

Das Unterstützernetzwerk mit ca. einem Dutzend Ehrenamtlichen hatte sich vor einigen Monaten gegründet und versucht seitdem möglichst bedarfsorientiert individuelle Unterstützung anzubieten. So etwa beim Erlernen der deutschen Sprache oder der Organisation von dringend benötigter Winterbekleidung, insbesondere für Kinder.
 

Regelmäßige Termine sind:

dienstags, ab 14 Uhr – Deutschkurs(e) mit Frau Weiske

mittwochs, ab 14 Uhr – offener Treff im "Cafe´ International" mit Frau Schuster und Frau Kuntzsch

Laden Sie gerne weitere Interessierte mit ein.

weiterlesen ›

25. November 2015, 19:00 Uhr

ASYL-DIALOGE im D5

Bühne für Menschenrechte mit preisgekröntem Theaterstück in Wurzen zu Gast

Es ist, als ob das Schauspiel-Ensemble das Publikum direkt anspricht, ihnen die Hand reicht und sie reinzieht in eine Welt, die sie von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Heldinnen und Helden der ASYL-DIALOGE.
 

Bühne für Menschenrechte in D5


Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt die 2. Produktion der Bühne für Menschenrechte: Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 30 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde...

Aufführung im Kulturkeller des Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 in Wurzen (Domplatz 5) am

25. November 2015, 19 Uhr.

 

Der Eintritt kostet 3,-/ 5,-Euro. Flüchtlinge haben freien Eintritt.

Asyldialogeflyer

weiterlesen ›