Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es viele parteiübergreifende Projekte für unsere Schüler_innen anbietet, die uns helfen auf kulturellen oder demokratieerziehendem Gebiet den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Danke. Ich wünsche ihm weiterhin so viel Erfolg und gute Ideen.

Steffen Rößler – Direktor der Pestalozzi Oberschule Wurzen
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungen › Aktuelle

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen. Bitte achten Sie auch auf unser demnächst erscheinendes Veranstaltungsprogramm für das erste Halbjahr 2019 und unsere Plakate, die in vielen Lokalen und Geschäften der Stadt ausliegen. Wir freuen uns auf Ihren/ euren Besuch.

Antidiskriminierungsregel: Wir als Veranstalter_innen behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und nationalistische, sexistische, rassistische, homophobe, inter- und transfeindliche Personen sowie Verschwörungstheoretiker_innen und Querfrontler_innen aller Art und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

8. März 2021, Uhr

Internationaler Frauen(kampf)tag am 8. März 2021

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal über Frauenrechte nachgedacht?

Am 8. März wird auch in diesem Jahr wieder demonstriert und gestreikt und die Aktionsgruppe Feminist* aus Wurzen plant an diesem Tag Aktionen in Wurzen, die durch unsere social media Kanäle begleitet werden. Wir möchten ein Zeichen setzen dafür, dass wir vieles erreicht haben, aber noch ein langer Weg vor uns liegt. Sexismus, Gewalt gegen Frauen, sexuelle Übergriffe, Femizide, Benachteiligungen verschiedener Art und Geschlechter - Zuschreibungen sind längst nicht aus unserem Lebensalltag verschwunden. Deshalb müssen WIR weiter kämpfen.

Frauentag

Foto: Lindsay LaMont by unspalsh

weiterlesen ›

11. März 2021, 19:00 Uhr

Scherbenhelden

Lesung: Saufen, klauen,prügeln - Eine Jugend in Leipzig nach der Wende

Der Leipziger Buchautor Johannes Herwig wird aus seinem Roman "Scherbenhelden" lesen und anschließend in einem Publikumsgespräch gerne Fragen beantworten.

Anmeldungen bitte über team@ndk-wurzen.de oder 034 25 – 85 27 10. Ein entsprechender Zugangs-Link wird einen Tag vor der Veranstaltung zugemailt.

Herwig
Bucheinband: Gerstenberg Verlag

weiterlesen ›

14. März 2021, Uhr

Brüche. Umbrüche. - Ausstellung zum Projekt "Was wir hatten. Was wir suchten. Was wir wollen." noch bis zum 14. März

Die Vergangenheit erzählen, um die Zukunft zu finden.

20. März 2021, 18:00 Uhr

"Meine Mutti ist Abteilungsleiter. Jeden Morgen steht sie ihren Mann."

Online-Vortrag und Gespräch mit Sabrina Zachanassian

"Vom Frauenbild in der DDR" - ein Vortrag mit Sabrina Zachanassian, die intensiv nachgeforscht und nachgefragt hat. Waren DDR-Frauen tatsächlich so emanzipiert, wie es von offizieller Seite oft verkündet wurde? Wie war das Bild der Frau in der DDR, welche reale gesellschaftliche (und politische) Stellung hatte sie? Wo hatte Emanzipation ihre Grenzen? Was blieb davon und was hat sich im Vergleich zu heute gewandelt?

Frauen DDR1
Foto: Wurzener Teppichfabrik, ca. Mitte der 60er Jahre (Archiv Kulturhistorisches Museum Wurzen)

weiterlesen ›

24. März 2021, 10:30 Uhr

Digitaler Austausch zu außerschulischer Bildung in Zeiten von Corona

Wie kann transformatives Lernen mit Herz, Hand und Kopf auch digital funktionieren?

Mit Fokus auf einen kollegialen Austausch und Vernetzung mit weiteren Bildungsreferent*innen wollen wir die außerschulische Bildungsarbeit mit Ideen und konkreten Schritten in Richtung Digitalisierung weiter gestalten und uns gegenseitig unter den andauernden Corona-Beschränkungen unterstützen.

Handshake
Foto by unsplash.

weiterlesen ›

29. März 2021, 19:00 Uhr

Die Umweltzerstörung in der DDR und organisierter Widerstand (Online)

Podiumsdiskussion mit Zeitzeug*innen aus dem Widerstand gegen Braunkohle und Atomkraftwerk in unserer Region

ACHTUNG:
Statt am Sonntag, 28. März findet die Veranstaltung am Montag, 29. März statt.

Die DDR-Führung sah sich gern in der Rolle des Vorreiters in Sachen Umweltschutz. Sie schrieb bereits im Jahr 1968 den Umweltschutz als Staatsziel in der Verfassung fest und gründete 1972 - bereits 15 Jahre vor der Bundesrepublik - ein eigenes Umweltministerium. Die Realität der Umweltsituation in der DDR war von diesem Anspruch allerdings weit entfernt. Umweltschäden, wie hohe Verschmutzungen von Luft, Boden und Wasser waren alltäglich und wirkten sich negativ auf die Gesundheit der Bevölkerung aus. Die Braunkohleregion in Sachsen und deren Kohlekraftwerke oder die Chemieriesen in Leuna und Bitterfeld stehen dafür exemplarisch.

Espenhain
Foto: ADN, Waltraud Grubitzsch, 13.7.90 - Das dreckigste Dorf Europas (Wikipedia)

weiterlesen ›

14. April 2021, 17:00 Uhr

Gedenken an den Muldenwiesen

Wir gedenken der Opfer der Todesmärsche 1945 am Gedenkstein an den Muldenwiesen (Dreibrückenbad) in Wurzen. Der Stein wurde 2015 gemeinsam mit einer Delegation aus Frankreich und Tschechien in Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche eingeweiht. Im Frühjahr 1945 mussten an jener Stelle mehrere tausend Zwangsarbeiter und Häftlinge die Nacht verbringen.

OBM Gedenkstein

Oberbürgermeister Jörg Röglin 2015 bei der Einweihung des Gedenksteins.

weiterlesen ›

19. April 2021, 19:00 Uhr

Max Mannheimers "Spätes Tagebuch" (Online)

Lesung mit Michael Stacheder aus den Erinnerungen des Shoa-Überlebenden und Gespräch

Max Mannheimer hat alles durchlitten, was einem Menschen in dem von den Deutschen entfesselten Inferno zustoßen konnte: Demütigung, Vertreibung, Internierung im Ghetto, Tod fast der ganzen Familie in der Gaskammer, Arbeitslager und KZ, Hunger, Krankheit und Misshandlung. Wie durch ein Wunder hat er die Hölle überlebt. Mannheimer sprach lange nicht über das, was er erlebt hatte. Erst, als er irrtümlich seinen Tod nahe glaubte, entschloss er sich, für die Nachgeborenen das Erlittene festzuhalten.

Mannheimer

Max Mannheimer war bis zu seinem Tode im September 2016 unermüdlich tätig in Vorträgen, Diskussionen und Führungen durch die KZ-Gedenkstätte Dachau. In zahllosen Veranstaltungen, vor allem auch in Schulen, leistete er die schmerzlichste Arbeit der Erinnerung. Sein Spätes Tagebuch ist ein großes menschliches Dokument und erschien erstmals 1983.

Anmeldungen bitte über team@ndk-wurzen.de oder 034 25 – 85 27 10. Ein entsprechender Zugangs-Link wird einen Tag vor der Veranstaltung zugemailt.

weiterlesen ›

20. April 2021, 18:00 Uhr

Pädagogische Arbeit mit (rechtsorientierten) Jugendlichen

Online-Vortrag zum Modell von Kurt Möller und Diskussion mit dem LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V.

In der (pädagogischen) Arbeit kommen wir regelmäßig in Kontakt mit jungen Menschen, die sich rechtspopulistisch, gruppenbezogen menschenfeindlich und latent rechtsorientiert äußern und verhalten. ReMoDe, das Modellprojekt „Regional und Mobil für Demokratie“ des Landesarbeitskreises Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V., widmet sich in diesem Kontext der Erarbeitung wirksamer Interventionsansätze für und mit Fachkräfte(n) in Sachsen.

rechte Jugend
Photo by Jeremy Bishop on Unsplash

Anmeldungen bitte über team@ndk-wurzen.de oder 034 25 – 85 27 10. Falls die Veranstaltung online stattfinden muss, wird nach Anmeldung ein entsprechender Link zugemailt.

weiterlesen ›

21. April 2021, 19:00 Uhr

Rechtsterroristische Online-Subkulturen

Vortrag und Diskussion zur Analyse und Handlungsempfehlungen

In plattformübergreifenden Online-Netzwerken hat sich eine rechtsterroristische Subkultur entwickelt, die popkulturelle Elemente adaptiert und sich eigener Codes, Bilder und Sprache bedient. In der Veranstaltung stellen wir die Ergebnisse zu „Rechtsterroristische Online-Subkulturen – Analysen und Handlungsempfehlungen“ der Amadeu Antonio Stiftung vor. Eingeladen ist Thilo Manamann, Mitarbeiter der Stiftung und Koordinator der Analyse.

AnalyseFoto: Amadeu Antonio Stiftung

Anmeldungen bitte über team@ndk-wurzen.de oder 034 25 – 85 27 10. Ein entsprechender Zugangs-Link wird nach Anmeldung zugemailt.

weiterlesen ›