Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es viele parteiübergreifende Projekte für unsere Schüler_innen anbietet, die uns helfen auf kulturellen oder demokratieerziehendem Gebiet den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Danke. Ich wünsche ihm weiterhin so viel Erfolg und gute Ideen.

Steffen Rößler – Direktor der Pestalozzi Oberschule Wurzen
Geschlafen wird später!
HomeAktuelles › Start der sächsischen Kampagne "Gusche auf gegen rechts"

Start der sächsischen Kampagne "Gusche auf gegen rechts"

Menschenwürde ist alternativlos.

HEUTE startet die landesweite Kampagne “Gusche auf gegen Rechts!" 2019 sind in Sachsen Kommunal- und Landtagswahlen.

 

Wir haben gute Gründe, den Rechten die Stirn zu bieten. Deshalb: #guscheaufgegenrechts! Auch das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. beteiligt sich an der Initiative von sächsischen Vereinen und Projekten und gehört zu den Erstunterzeichner_innen. Bitte verbreitet den Aufruf und beteiligt euch an der Kampagne „Gusche auf – gegen Rechts!“

Gusche auf

Pressemitteilung

Sachsenweite Kampagne „Gusche auf – gegen Rechts“ startet am 28.09.2018

Mehr als 50 landesweite Netzwerke, Vereine, Initiativen und Clubkollektive aus Sachsen sind die Erstunterzeichner*innen des Aufrufs der Kampagne „Gusche auf – gegen Rechts!“ Die Kampagne startet am 28. September 2018.

 

Die Erstunterzeichner*innen des Aufrufs zur Kampagne kommen aus ganz Sachsen, sind überparteilich und lehnen gemeinsam die Partei Alternative für Deutschland (AfD) ab. Sie sagen:

 

„Die AfD ist für uns keine tolerierbare Alternative, denn zur Menschenwürde gibt es keine Alternative!“

 

Nach Ansicht der Unterzeichner*innen gefährdet die AfD massiv das friedliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Die Hetze der Partei gegen Muslime und Geflüchtete sei unerträglich. Viele Mitglieder und Funktionsträger*innen der AfD würden sich klar rassistisch und sozialdarwinistisch positionieren. Berührungsängste zu rechtsextremen Kräften vermisse man. Gerade die jüngeren Ereignisse in Chemnitz haben gezeigt, dass zwischen die AfD und Rechtsextreme kein Blatt Papier passe.

Lesen Sie hier weiter.

 

Bauer

 

Aren

‹ zurück zur Übersicht