Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

das NDK selbstbewußt, aber nicht selbstgefällig, selbstkritisch, aber nicht selbsterhöhend ist, weil es überzeugt und überzeugend auch auf Menschen mit anderer Meinung zugeht, und weil es nichts und niemanden über einen Kamm schert, doch Probleme klar anspricht."

Carl Rößler – Dipl.Ing., Mitarbeiter Stadtverwaltung i.R.
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungenAktuelle › Film: Hinterhof-Blues

13. November 2009

Film: Hinterhof-Blues

"Ist die Kohle weg, wird's ernst!"

Ein Hinterhof - mittendrin eine Badewanne, daneben ein Schlagzeug und ein Zirkuswagen. Die Protagonisten des Films sind wahl-arbeitslos. Selbstbestimmt wollen sie leben, das gemeinsame Ziel: ein Künstlercafé im Hof. Doch dann will Finanzberater Hartmann die Hypothek einlösen, die auf dem Grundstück lastet: 16.000 Euro in zwei Wochen oder das Gelände wird geräumt. - Was tun, wenn die Realität in das Leben hereinbricht? Nachgeben, nachrechnen oder sich zur Wehr setzen?

Der brandneue Spielfilm der Independent-Filmer von CinemAbstruso ("Sikumoya - der schwarze Nazi", "Saure Erdbeeren"). Gedreht im vergangenen Jahr in Leipziger. Im Anschluss an die Vorführung besteht wieder Gelegeheit, mit Mitgliedern des Filmteams ins Gespräch zu kommen.

(Deutschland 2008, 76 Min., R: Karl-Friedrich und Tilman König; D: Sky Romica, Georg Strohbach, Yorck Hoßfeld)

Eintritt: 3,- / ermäßigt 2,- Euro

 


Internet: www.cinemabstruso.de

 

‹ zurück zur Übersicht