Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

Demokratie nicht nur eine politische Grundordnung ist, sondern auch einen Wertehorizont beschreibt, der unsere Zivilisation, unsere Gesellschaft, unsere Kultur ausmacht und damit jeden Tag aufs Neue erfahren, erstritten und erarbeitet werden muss. Das NDK ist ein Träger, der sich diese Aufgabe zu eigen gemacht hat und damit systemstabilisierend in die Gesellschaft wirkt.

Anne Pallas – Landesverband Soziokultur
Geschlafen wird später!
HomeVeranstaltungenAktuelle › Young Europe goes Rock

Veranstaltungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Ihren/ euren Besuch.

Antidiskriminierungsregel: Wir als Veranstalter_innen behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und nationalistische, sexistische, rassistische, homophobe, inter- und transfeindliche Personen sowie Verschwörungstheoretiker_innen und Querfrontler_innen aller Art und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

20. April 2024, 09:00 Uhr

Zukunftswerkstatt: Wurzen weiter denken

Achtung neuer Veranstaltungsort: Kulturzentrum ALM, Franz-Mehring-Str. 8, Wurzen

Wurzen liegt uns am Herzen, Wurzen ist die Stadt, in der wir leben und die wir mitgestalten wollen! Darum laden wir, die Vorbereitungsgruppe bestehend aus Akteuren und Akteurinnen in der Stadt, Sie ganz herzlich ein, an der Zukunftswerkstatt teilzunehmen.

Wir laden Sie ein, weil wir glauben, dass Sie einen besonderen Beitrag zur Zukunft Wurzens leisten können.
Unter dem Motto „Wurzen weiter denken“ wollen wir z.B. an folgenden Themen arbeiten:
• Die Einführung eines Bürger*innenbudget
• Die Zusammenarbeit der sozialen Träger
• Mitgestaltung von Kultur- und Freizeitaktivitäten
• Sicherheit und Ordnung

Es wird selbstverständlich auch möglich sein, Themen, die Sie bewegen, einzubringen! Um an diesem Tag gute Ergebnisse erreichen zu können, wollen wir mit so vielen Nutzer*innengruppen und Interessierten wie möglich in die Diskussion treten. Um gerade auch jungen Familien die Teilnahme zu ermöglichen, bieten wir über den gesamten Zeitraum Kinderbetreuung an. Schicken Sie bei Bedarf bitte eine Mail an: caroline.thiessen@ndk-wurzen.de. Der Veranstaltungsraum ist barrierearm und wir stehen sehr gern bereit Sie zu unterstützen. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt!

22. April 2024, 18:00 Uhr

Judenhass - Eine Geschichte ohne Ende?

Dr. Sebastian Voigt über Geschichte und Aktualität von Antisemitismus

Das Massaker der Hamas am 7. Oktober 2023 in Israel verschärft die Situation im Nahen Osten und befeuert den Judenhass weltweit. Die Anschläge in Brüssel und Paris, der Synagogenanschlag in Halle, die aggressive Gewalt gegen alles Jüdische in der islamischen Welt und die antisemitischen Ausschreitungen in Europa, nicht zuletzt in Deutschland, sind weitere Beispiele der letzten Jahre dafür.

Der Judenhass ist alt, groß, stark und geht oft von der Mitte der Gesellschaft aus. Der Hass beginnt vor 2500 Jahren. Der christliche Antijudaismus und der Ausschluss der Juden im Mittelalter spitzen sich zu mit dem bürgerlich-politischen Antisemitismus im 18. und 19. Jahrhundert. Er kulminiert ideologisch in der Wannseekonferenz, wird mörderisch in Auschwitz.

Judenhass

weiterlesen ›

2. Mai 2024, 19:00 Uhr

Lesung und Gespräch: Prof. Dr. Susan Arndt „Ich bin Ostdeutsch und wähle nicht die AFD“

Ort: D5 (Domplatz 5)

Die AfD ist in Ostdeutschland auf dem Vormarsch. In Umfragen ist sie oftmals die stärkste Partei, und liegt in einigen Bundesländern gar bei 35 Prozent. Doch das heißt: zwei Drittel der Ostdeutschen wählen nicht AfD. Susan Arndt gibt dieser oft übersehenen Mehrheit in ihrem sehr persönlichen Buch eine Stimme und zeigt, dass es auch ein anderes Ostdeutschland gibt und die AfD ein gesamtdeutsches Thema ist.

5. Mai 2024, 10:00 Uhr

GEDENKFAHRT FÜR DIE OPFER DER TODESMÄRSCHE

Start: Heimatmuseum Borsdorf

In Erinnerung an die vielen Opfer der Todesmärsche 1945 fahren wir mit dem Fahrrad von Borsdorf nach Wurzen. Es werden an verschiedenen Stationen die 2023 eingeweihten neuen Gedenktafeln besucht, die 2022 von Jugendlichen der Gemeinden gestaltet wurden. In Borsdorf, Gerichshain, Machern, Bennewitz und Wurzen gibt es kulturelle und in- haltliche Beiträge. Der Abschluss wird auf dem Wurzener Friedhof stattfinden. Stationen:

10:15 Borsdorf, 11:10 Gerichshain, 12:00 Machern, 13:30 Bennewitz, 14:15 Wurzen

8. Mai 2024, 16:00 Uhr

LESUNG ZUM GEDENKEN AN DEN TAG DER BÜCHERVERBRENNUNG

Marktplatz Wurzen

Werke, die die Nazis als „undeutsches Schrifttum“ bezeichneten, wurden am 10. Mai 1933 in vielen deutschen Städten zu Scheiterhaufen aufgetürmt und verbrannt. Mit einer Lesung von Bürger:innen auf dem Wurzener Markt wollen wir daran erinnern und laden herzlich ein selbst aus Werken zu lesen, die zerstört wurden.

15. Mai 2024, 16:30 Uhr

Erster CSD in Wurzen!

Marktplatz Wurzen

In immer mehr sächsischen (Klein-)Städten finden jährlich CSD’s (Christopher Street Day) statt und wir sind aufgeregt und glücklich euch folgendes mitteilen zu können: Dieses Jahr wird es auch den ersten CSD in Wurzen geben! Schon in den vergangenen Jahren haben wir gemeinsam mit der RosaLinde Leipzig wiederholt den IDAHIT* (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie) veranstaltet und an diesen möchten wir anschließen. Genauere Informationen teilen wir euch zeitnah mit!

16. Mai 2024, Uhr

2-TAGES-WORKSHOP: METHODEN ZU DEN THEMEN VORURTEILE, DISKRIMINIERUNG, RASSISMUS

Für Fachkräfte der Sozialen Arbeit, Lehrer:innen, Bildungsreferent:innen und Multiplikator:innen

Im Mittelpunkt des Workshops steht die interaktive und nachhaltig wirksame Gestaltung von Bildungsveranstaltungen. So werden Methoden zu Vorurteilen, Diskriminierung, Privilegien, Macht und Rassismus für unterschiedliche Zielgruppen vermittelt. Auch werden wir gemeinsam leicht umsetzbare Bildungskonzepte erarbeiten und testen. Einige Methoden sind zum Beispiel: Power Flower, Schokoladenübung, Ein Schritt nach vorn, Positionierungsübungen, 4 Felder-4 Perspektiven, Filmeinsatz – und einges mehr!

Methoden

weiterlesen ›

8. Juni 2024, 13:00 Uhr

SUMMERBASH #3

Stadion der Jugend

Der SummerBash geht in die dritte Run-de! Angemeldete Teams werden beim Fußballturnier auf zwei Kleinfeldern wieder ordentlich die Bällen rollen lassen. In den Spielpausen oder während des Zuschauens kann sich mit Getränken abgekühlt und der Hunger am Grillstand oder Kuchenbuffet gestillt werden. Auch der Volleyplatz ist geöffnet und kann für spontane Duelle genutzt werden. Am Abend erwartet euch eine zünftige After- show-Party im D5. Für alle an diesem Tag sportlich oder ehrenamtlich Aktiven ist der Eintritt dazu frei! Alle anderen zahlen einen Eintritt von 5–8 Euro nach eigenem Ermessen.

14. Juni 2024, 19:00 Uhr

Gespräch mit Dr. Kathleen Heft über „Ost-Migrantische Analogien“

Ort: D5 (Domplatz 5)

Ist „ostdeutsch“ lediglich eine Zuschreibung? Warum bezeichnen sich heute sogar junge Menschen als „ostdeutsch“, die nach der Wende geboren wurden? Hat erst die (Nach-)Wendezeit dazu geführt, dass sich Menschen als Ostdeutsche verstehen? Im Jahr 2019 machte Kulturwissenschaftlerin Dr. Kathleen Helft mit einer sozialwissenschaftlichen Studie Schlagzeilen, die unter dem Titel „Ost-Migrantische Analogien“ Ostdeutsche mit Migranten verglich. Sind beide Gruppen ähnlichen Stereotypen und Abwertungen ausgesetzt? Fühlen sich beide Gruppen als Bürger zweiter Klasse und nehmen sich als Konkurrenten um begrenzte Ressourcen wahr?

Die Studie „Ost-Migrantische Analogien“ war nicht der erste Versuch, Erfahrungen von Ostdeutschen ohne Migrationsgeschichte mit Erfahrungen von Migranten und Migrantinnen miteinander in Beziehung zu setzen und über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit Kathleen Heft wollen wir uns zu diesem Thema austauschen und über die demokratischen Potentiale und Grenzen der „Ost-Migrantischen Analogien“ diskutieren.