Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

Demokratie sich nicht von selbst versteht.

Christian Dierlich – Evangelischer Pfarrer
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenDokumentation › Ausschreitungen auf Vorschlag der Umgestaltung des Weltkriegsdenkmal hin

2. Mai 2012

Ausschreitungen auf Vorschlag der Umgestaltung des Weltkriegsdenkmal hin

Wurzen: Während einer Info- und Diskussionsveranstaltung des Bündnis für Demokratie gegen Neonazismus im Plenarsaal des Stadthauses zur künstlerischen Gestaltung des Denkmals für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges kam es zu tumultähnlichen und verbalen Ausschreitungenen gegenüber den angereisten Künstler_innen und der Initiator_innen des Projektes „Perspektivwechsel“.

Neben den Statements mehrere Neonazis aus dem Umfeld der JN um Matthias König, kam es auch aus der so genannten bürgerlichen Mitte zu lautstarken fremdenfeindlichen und beleidigenden Äußerungen gegen die ehemalige Leiterin der Galerie für zeitgenössische Kunst in Leipzig und die Künstler_innen, die u.a. aus Berlin, München und Wien angereist waren. Beiträge von vor allem Wurzener CDU-Akteuren ernteten großen Beifall der ca. 15 anwesenden Neonazis und wurden ohne Widerspruch hingenommen. Nur wenige Befürworter der Idee einer künstlerischen Umrahmung und Interpretation des umstrittenen Denkmals meldeten sich zu Wort. Auf Unterschriftenlisten gegen den „Umbau“ des Denkmals trugen sich vor Ort der Großteil der anwesenden Nazis ein. Quelle: NDK

‹ zurück zur Übersicht