Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

das NDK selbstbewußt, aber nicht selbstgefällig, selbstkritisch, aber nicht selbsterhöhend ist, weil es überzeugt und überzeugend auch auf Menschen mit anderer Meinung zugeht, und weil es nichts und niemanden über einen Kamm schert, doch Probleme klar anspricht."

Carl Rößler – Dipl.Ing., Mitarbeiter Stadtverwaltung i.R.
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenDokumentation › Kreis-AfD hetzt gegen Merkel

25. März 2020

Kreis-AfD hetzt gegen Merkel

Landkreis Leipzig: Der AfD-Kreisverband Landkreis Leipzig reiht sich mit einem Facebook-Beitrag in die Liste derer ein, die auf die Nachricht, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen des Verdachts einer Corona-Infizierung in häusliche Quarantäne gesetzt wurde, mit Hetze reagieren.

Der Beitrag auf der offiziellen Facebook-Seite des Verbandes wurde am Sonntagabend veröffentlicht. Zur Nachricht „Merkel in häuslicher Quarantäne“ schrieb einer der Seitenadministratoren: „Aus dieser wird sie auch nicht mehr auf die politische Bühne zurückkehren. Merkel ist Geschichte!“ Der Beitrag ist bundesweit verbreitet worden – Stand Dienstag knapp 100 Mal geteilt. 1800 User kommentierten die Veröffentlichung und kritisierten den Absender teils massiv. Eine Userin schrieb: „Ihr könnt nichts anderes als Hass und Hetze säen. Aber wisst ihr was? Ihr erntet das was ihr sät. Wie kann man so unmenschlich sein? Wie kann man so voller Hass sein? Wie kann man jemandem den Tod wünschen?“

Es ist nicht die erste Entgleisung des AfD-Kreisverbandes dieser Art. Der damalige Pressesprecher des Verbandes, Horst Juhlemann, sorgte mit einer rassistischen Kommentierung zu einem Werbespot der Firma Rügenwalder Mühle, in der ein dunkelhäutiger Mann zu sehen war, für bundesweites Entsetzen. Quelle: LVZ Landkreis Leipzig

‹ zurück zur Übersicht