Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es gegenseitige Achtung vorlebt und mit seinen Handlungen tatsächliche und seelische Gewalt verhindern will.

Klaus Uhlemann – Unterstützer_innen - Netzwerk
Geschlafen wird später!
Home › Aktuelles

1. Juli 2019

Täter auf Mallorca mit Verbindung zum Imperium Fight Team

MDR Bericht mit interessanten Informationen

Zwei Hooligans aus Leipzig bzw. dem Landkreis haben auf Mallorca einen Türsteher schwer verletzt. Interessant ist, dass beide in Kampfsportvereinen trainieren und wahrscheinlich in Verbindung stehen zum Imperium Fight Team.

Teil des Imperium Fight Teams ist auch Benjamin Brinsa, welcher sich in folgendem MDR Beitrag äußert.

https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-312058.html

Interessant in Bezug auf das Thema Freefight in Leipzig ist auch ein Spiegel-Online Artikel aus dem Jahre 2015.

https://www.spiegel.de/sport/sonst/uni-leipzig-kuendigt-vertrag-mit-rechten-freefightern-a-1024042.html

In diesem werden vor allem die Verbindungen der Freefightszene zu Lok - Hooligans und Neonazis thematisiert. Der Name Benjamin Brinsa fällt hier ebenfalls in Bezug auf Verbindungen in die rechte Szene.

1. Juli 2019

Kommt zu unteilbar Sachsen!!

Setzt ein Zeichen für ein solidarisches Miteinander, gegen Ausgrenzung und Hass

Unteilbar kommt nach Sachsen!

Dabei wird es nicht nur eine bundesweite Großdemonstration geben, sondern einen unteilbar Sommer mit vielen verschiedenen Aktionen.

Auftakt ist am 6.Juli 2019 in Leipzig mit einem Bürgerbrunch, einer Demo und einen Fest im Clarapark.

Weitere Infos findet ihr hier im Flyer.

Aber es gibt noch viele Aktionen mehr bis zum 24.August 2019

An diesem Tag treffen wir uns alle zur Großdemonstration in Dresden. Seid dabei!!!

Wir müssen Zeichen setzen, wenn wir eine solidarische und offene Gesellschaft möchten. Und diese Zeichen müssen deutlich sichtbar sein.

14. Juni 2019, http://www.demokratie-leben-lkl.de/

Aktionsfond des Landkreis Leipzig mit 15.000 Euro // Interkulturelle Woche im September

Partnerschaft für Demokratie fördert Projekte und Tagesveranstaltungen und richtet die Interkulturelle Woche im Landkreis Leipzig aus

Mittelbeantragung beim LPD-Aktionsfonds fortlaufend bis max. 800 Euro möglich Die Lokale Partnerschaft für Demokratie (LPD) hat auch diesem Jahr 15.000 Euro Fördermittel in dem „LPD-Aktionsfonds“ zur Verfügung gestellt. Dadurch sollen Tagesvorhaben, Workshops, Bildungsveranstaltungen oder kleinere Projekte, die ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander befördern, unterstützt werden. Das im Internet zur Verfügung stehende einseitige Antragsformular sollte mit einer formlosen Vorhabensbeschreibung untersetzt sein. Eine Unterstützung ist bis zu 800 Euro möglich. Der Antrag ist 14 Tage vor Maßnahmebeginn einzureichen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Weitere Informationen Kontaktdaten, Formularen und zu laufenden Projekten der LPD finden Sie unter der Programmhomepage: www.demokratie-leben-lkl.de.

IKW2019

Kontakt:
servicestelle.lpd@bsw-muldental.de
Tel.: 034381-124054

weiterlesen ›

24. Mai 2019

Tag der Nachbarn auf dem Domplatz

Ein Tag für mehr Gemeinschaft in deinem Viertel

Am Tag der Nachbarn am 24. Mai 2019 feiern wir tausende kleine und große Nachbarschaftsfeste in ganz Deutschland. Für mehr Gemeinschaft, weniger Anonymität und eine Nachbarschaft, in der wir uns zu Hause fühlen. Auch in Wurzen auf dem Domplatz.

Nachbarn

Zwischen 14 und 18 Uhr sind Sie und seid ihr herzlich willkommen. Es gibt einen Tauschtisch, musikalische Beiträge, Theater, Essen und Trinken.

 

22. Mai 2019, eigene

Rückblick IDAHIT* 2019 in Wurzen am 17.05.2019

Zum diesjährigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit (IDAHIT*) veranstaltete die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Queeres Netzwerk Sachsen in Kooperation mit dem Umlandberatungsprojekt „Que(e)r durch Sachsen - Mobile Beratung im ländlichen Raum“ des RosaLinde Leipzig e.V. und dem Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. am 17. Mai 2019 in Wurzen einen Aktionstag zur Sichtbarkeit von Geschlechtervielfalt.

IDAHIT

weiterlesen ›

17. Mai 2019

NFW mal wieder auf Verleumdungskurs

Nach dem Angriff auf den Vereinssitz des Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK) reagiert Christoph Maik Dietel vom Neuen Forum für Wurzen (NFW) mit weiteren Verleumdungen und Ideen, wie dem Haus und dem Verein ernsthaft zu schaden sei.

Wiederholt bedient sich der Vorsitzende auf der Facebookseite des NFW nach dem Angriff auf das Kultur- und Bürger_innenzentrum in der Wurzener Innenstadt am Sonntag, 12.5.2019, Verleumdungen und Falschbehauptungen. Seine These eines vom NDK selbst inszenierten Überfalls stützt er mit dem vergleichsweise geringen Ausmaß der Zerstörung an dem vor Kurzem erst denkmalgerecht sanierten historischen Portal:„... , kann der Plan ja nur gewesen sein, die Ruhestätte der Faulunken allenfalls kosmetisch zu beschädigen. Denn es braucht kaum lange Planungszeit um zu erkennen, was man benötigt, um das Haus in Windeseile ernsthaft zu beschädigen.“ (www.facebook.com/NEUES-FORUM-für-Wurzen ).

Wir werten dies als Anregung, wenn nicht gar als Aufruf, zu weiteren Angriffen auf unser Haus. Scheinbar ist Christoph Maik Dietel jedes Mittel recht, um sich unliebsamer Kritiker_innen zu entledigen. Dies sollte nicht nur uns zu denken geben.

13. Mai 2019, eigene

Neonazis greifen am Sonntag Vereinssitz des NDK an

Täter kamen vom Fußballspiel des ATSV Wurzen gegen den Roten Stern Leipzig

Wurzen, den 13.05.2019: Am Sonntagnachmittag haben mehrere Neonazis das Haus des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. am Domplatz 5 in Wurzen angegriffen. Dabei wurden mehrere Kameras zerstört und Bierflaschen gegen die Fassade des historischen Gebäudes geworfen. Dabei wurden das vor Kurzem restaurierte Portal und die aufwendig restaurierte Eingangstür ebenfalls beschädigt. Das NDK hat am Montag Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt.

Die einheitlich schwarz gekleideten und zum Teil vermummten Angreifer hatten zuvor das Heimspiel des ATSV Wurzen gegen den Roten Stern Leipzig besucht. Die Begegnung galt als Risikospiel und war extra auf Sonntag verlegt worden, damit die Polizei das Geschehen mit genügend Kräften absichern konnte. Die etwa 50 der rechten Szene zuzurechnenden jungen Männer riefen während des Spiels Parolen wie „Ob Ost, ob West, nieder mit der roten Pest“ oder auch „Ohne Bullen wärt ihr alle tot!“ in Richtung der Gästefans. Bereits kurz vor Ende der Spiels verließ ein großer Teil der Neonazis gegen 16:45 Uhr das Stadion. Während sich ein Teil von ihnen direkt zum Bahnhof begab, liefen etwa 30, Parolen, wie A.C.A.B. ("All cops are bastards!", auf deutsch "Alle Polizisten sind Bastarde!") skandierend, in kleineren Gruppen durch die Stadt und dann zum Kultur- und Bürger_innenzentrum D5. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie eine Gruppe zum Teil vermummter Männer gegen 18.15 Uhr anfangen, das Gebäude mit Flaschen zu attackieren. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich niemand in dem Gebäude auf. Kurze Zeit später sammelte sich der rechte Mob am Bahnhof. 

weiterlesen ›

7. Mai 2019

Aktueller Newsletter ist da!

Von Lügen und Wahrheiten oder wer fälscht die News

Unser Neuer Newsletter ist da! Neben der Frage, ob wir Steuergelder verschwenden, welche von Rechtspopulisten immer wieder gerne gestellt wird, um unsere Arbeit zu diskreditieren, haben wir uns noch wesentlich intensiver den Inhalten unserer Arbeit gewidmet. Thema sind unter anderem unsere Open Spaces, aber auch eine landkreisweite Weiterbildungsreihe. Sehr viel beschäftigen uns natürlich die Wahlen, vor allem auch auf kommunaler Ebene. Auch das Neue Forum für Wurzen tritt hier an und die Liste der Kandidat_innen für den Stadtrat wie auch das sogenannte Wahlprogramm dieser Initiative sehen wir mit großem Bedenken, wenn nicht gar sehr kritisch. Mehr dazu nicht im Newsletter, aber auf unserer Homepage.

d

Sie möchten den Newsletter zukünftig auch per Post erhalten, dann melden Sie sich hier an.

Sie wollen gerne ältere Ausgaben unseres Newsletters lesen, dann schauen Sie gerne hier.

 

13. April 2019, Roter Stern Leipzig, BdA Leipzig

Verantwortung erfahren - Radsportgruppe gedenkt Todesmarschopfern in Wurzen

Am Samstagmorgen machten sich ca. 40 Radler_innen von Leipzig aus auf den Weg nach Chemnitz und dabei Station in Wurzen am Gedenkstein für die Opfer der Todesmärsche 1945. Dort legten sie gemeinsam mit Oberbürgermeister Jörg Röglin, dem BdA Leipzig, dem NDK und Bürger_innen Blumen und Gebinde nieder. Im Anschluss besuchten die Radler_innen das D5 und stärkten sich für die Weiterfahrt in Richtung Grimma und Colditz.

RSL

29. März 2019, LVZ.de

An der Spitze liegt Wurzen - 23 Vorfälle mit „rassistischem oder rechtem Hintergrund“ aktenkundig

Das Leipziger Dokumentationsprojekt chronik.LE hat für das Jahr 2018 23 Fälle rechtsextremer und rassistischer Vorfälle in Wurzen registriert. Im Landkreis Leipzig sind es 73. Dass unsere Stadt wieder einmal an der Spitze dieser traurigen Statistik steht, macht uns betroffen, überrascht uns allerdings nicht, erreichen uns doch fast tagtäglich Berichte von Menschen, die aus rassistischen und politischen Motiven heraus attackiert werden. Sie werden angepöbelt, bedroht, verbal und körperlich angegriffen.

Für das NDK war und ist es selbstverständlich, den Betroffenen zur Seite zu stehen, ihnen Hilfe zu geben oder zu vermitteln. Unser Haus wird immer Schutzraum für Betroffene von rechter Gewalt sein.

Zum LVZ-Artikel gehts hier.

weiterlesen ›