Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

das NDK selbstbewußt, aber nicht selbstgefällig, selbstkritisch, aber nicht selbsterhöhend ist, weil es überzeugt und überzeugend auch auf Menschen mit anderer Meinung zugeht, und weil es nichts und niemanden über einen Kamm schert, doch Probleme klar anspricht."

Carl Rößler – Dipl.Ing., Mitarbeiter Stadtverwaltung i.R.
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenDokumentation › Auseinandersetzung wegen rassistischer Beleidigungen

26. August 2016

Auseinandersetzung wegen rassistischer Beleidigungen

Wurzen: Nachdem mehrere Gäste einer Pizzeria, darunter auch mindestens ein in der 90er Jahren aktiver Neonazi, einen Flüchtling aus Marokko rassistisch attackieren kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Gästen und mehreren Flüchtlingen vor der Pizzeria.

Es gab Leichtverletzte und Sachschaden. In der Öffentlichkeit wird der Vorfall zu einem „Überfall durch Asylbewerber“ aufgebauscht, ohne jedoch genauere Hintergründe zu kennen. In sozialen Medien, wie Facebook, häufen sich gewalttätige Äußerungen und rassistische Anfeindungen. Am Montag, 29.08.2016 folgen ca. 300 Personen einem Aufruf zu einer Kundgebung auf dem Bürgermeister-Schmidt-Platz, welche mutmaßlich durch einen bekannten Wurzener Neonazi und Fußballhooligan angemeldet worden war. Redner waren u.a. Markus Johnke (ehem. Legida-Akteur) und Benjamin B. (MMA-Freefighter, Fußballhooligan). Quelle: eigene, Zeug_innen, Mopo24

‹ zurück zur Übersicht