Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es eine Daueraufgabe ist, Fremdenfeindlichkeit zu überwinden, Integration zu fördern und ein demokratisches Miteinander zu erreichen

Dr. Eberhard Lüderitz – Geschäftsführer WRC Europe und Beirat
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machen › Projektarchiv

Seit 2000 hat das NDK immer wieder die verschiedensten großen und kleinen Projekten mit ehrenamtlicher Unterstützung auf die Beine gestellt. Eine Auswahl der Projekte finden Sie in diesem Projektarchiv.

31. Dezember 2019

Hier bin ich - hört mir zu - ich habe eine Geschichte zu erzählen

31. Dezember 2019

Ich und die Anderen? Vom Othering zum Rassismus

31. Dezember 2019

Mit dem Fahrrad um die Welt - Bildungsprojekt zum interkulturellen Lernen

31. Dezember 2019

Mut statt Hetze - Veranstaltungsreihe zum Umgang mit Rechtspopulismus

1. August 2018

Die 7.Tür

Ein mobiler Kultur - und Begegnungsort

1. Juli 2018

Skatepark Wurzen

Ein Raum, den Mensch nutzen kann

1. Juni 2018

Demokratie in Schule

Was Schüler_innen bewegt?

1. April 2018

Mein Name ist Mensch

Wir brauchen wieder mehr Mitmenschlichkeit

1. August 2017

Was schaust du mich so an?

Auf Tuchfühlung mit Vorurteilen

1. September 2016

Willkommen

Kinder gestalten Integration

1. September 2016

Missio Truck

Mensche auf der Flucht. weltweit.

1. Februar 2016

Jugendkultur to go

Jugendliche machen selbst Projekte

8. August 2015

Stolpersteine für Familie Seligmann

Gedenken an ehemalige Bürger_innen Wurzens

28. September 2014

Stolpersteine für Familie Goldschmidt

Gedenken an ehemalige Bürger_innen Wurzens

26. September 2013

Stolpersteine für Familie Luchtenstein

Gedenken an ehemalige Bürger_innen Wurzens

1. Juni 2013

Ringelnatzpfad Wurzen

Stelen bekommen Kunstwerke

1. Januar 2013

Migrationsgeschichten stark machen

Weil auch du Teil dieser Gesellschaft bist!

3. November 2012

Stolpersteine für Familie Helft

Gedenken an ehemalige Bürger_innen Wurzens

1. Mai 2012

Ringelnatz und die Kinder

Ringelnatzsommer 2012

1. Februar 2012

Schatzsuche Wurzen

Identiäten stiften - Demokratisches Bewusstsein fördern

1. April 2011

Jugend wird aktiv

Aufbau eines Jugendkulturbüros im Landkreis Leipzig

1. Januar 2011

20 Jahre - 20 Tafeln

Erinnerung an die Friedliche Revolution ´89

1. August 2010

Blickpunkt DDR

Mythenbildung damals und Demokratiedefizit heute?

1. Juli 2010

Gegen das Vergessen

Ehemalige Zwangsarbeiterinnen zu Gast in Wurzen und Leipzig

1. Juni 2010

WM Projekt - Faires Spiel

Gegegn Rassismus, Homophobie und Gewalt

24. Mai 2010

Another Brick in the wall

Perspektiven junger Menschen auf Wurzen

1. September 2009

Was geht mich die DDR an?

Eine Bildungsreise

29. April 2009

Europa in Wurzen

Treffen der Ehemaligen Freiwilligen

30. August 2008

Dachau - 63 Jahre danach

Eine filmische Reise in die Geschichte

30. April 2008

Mit Ringelnatz durch Wurzen

Ein Stadtspaziergang mit anderer Perspektive

30. März 2008

Europa - zwischen Zentralismus und regionaler Identität

Europäische Bürgerschaft? Was ist das?

9. Dezember 2007

Mensch(feind)lichkeit

Auseinandersetzung mit Antisemitismus

30. September 2007

„Was ich schon immer tun wollte...“

Open Spaces mit Politiker_innen an Schule

1. Juni 2007

Statt Laptop und Anzug - Maurerkelle und Blaumann

Freudenbergstiftung zu Gast im NDK

31. Mai 2007

Auf der Flucht vor der Freiheit

Ein Hörspiel

31. Dezember 2006

Geschichten, die ausgedacht sind

Ein Projekt mit den Buchkindern

10. September 2005

Was macht eigentlich Europa aus?

European Youth Action Week

30. August 2005

Film ab

Grundschüler machen Film zu Ringelnatz

30. Juli 2005

Kultursommer

Kulturelle Highlights im Sommerloch

15. Mai 2005

Auschwitzbegegnungsprojekt

Auseinandersetzung mit dem NS im interkulturellen Austausch

1. Januar 2004

Kultursommer

Was geht mich das an?

Fragen an einen untergegangenen Staat

Zwei Jahre ist Claudia Hildenbrandt mit dem Fahrrad in der Welt unterwegs gewesen. Dabei ist die Idee entstanden, hieraus einen Workshop für Oberschulen und Gymnasien zu entwickeln. In dem Workshop werden sowohl Erfahrungen mit Stereotypen und Vorurteilen verarbeitet, wie auch die Auseinandersetzung mit den Ursprüngen von Weltanschauungen und dem (nationalen) Kulturbegriff. Die Workshops für 9. und 10. Klassen sollen zur kritischen Reflexion anregen und werden kombiniert mit den Erfahrungen und Eindrücken der Reise. Reiserequisiten wie etwa Gastgeschenke, Fotos, Videoaufnahmen und Reiseutensilien dienen weiterhin der Veranschaulichung.

Es zeigt sich, dass der Radreise-Workshop gerne von den Lehrkräften gebucht wird, die dafür vier bis sechs Unterrichtsstunden freihalten. Die Schüler*innen reagieren aufgeschlossen und mitunter verblüfft über manche Reisebegebenheit. Durch die authentischen Berichte vermag es der Workshop, einen offenen Zugang zu teils „heiklen“ Themen wie etwa Vorurteile (auch gegen Menschen mit Migrationshintergrund), aber auch den emotional aufgeladenen Kulturbegriff zu schaffen. Der Großteil der Jugendlichen meldet in der abschließenden Feedbackrunde rück, dass vorher bestehende Weltbilder und Stereotypen nun angezweifelt würden (bspw.: „Ich hätte nicht gedacht, dass die Menschen in Iran gastfreundlich sein können.“ Oder: „Der Workshop war sehr interessant, weil man die Bevölkerung anderer Länder aus einem anderen Blickwinkel sieht, als es in den Medien gezeigt wird."). Durch den ständigen Einbezug der Schüler*innen mittels aktivierender Methoden gelingt es, das Interesse und Motivation über den gesamten Projekttag hinweg hoch zu halten. An einer Schule in Südthüringen äußerten sich der Großteil einer Gruppe bewusst fremdenfeindlich und rassistisch. Daraufhin ergriffen Lehrkräfte und Schulleitung nach dem Workshop weitere Maßnahmen, um die politisch-demokratische Bildung zu vertiefen. Der Workshops selbst wurde im Laufe der Zeit stetig angepasst und verbessert, auch mit dem Ziel, bewusst auf Ursachen von Stereotypen und Vorurteilen sowie starrem Kulturdenken einzugehen und damit eine Moralisierungsfalle und die damit einhergehende Abwehrreaktion von Seiten der Jugendlichen zu vermeiden.

Noch einige Workshops an Schulen in Sachsen und Thürngen stehen in 2020 aus.