Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

es viele parteiübergreifende Projekte für unsere Schüler_innen anbietet, die uns helfen auf kulturellen oder demokratieerziehendem Gebiet den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu erfüllen. Danke. Ich wünsche ihm weiterhin so viel Erfolg und gute Ideen.

Steffen Rößler – Direktor der Pestalozzi Oberschule Wurzen
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenProjektarchiv › 20 Jahre - 20 Tafeln

1. Januar 2011

20 Jahre - 20 Tafeln

Erinnerung an die Friedliche Revolution ´89

Ziel des Projektes war es in 20 Orten im Umkreis von Leipzig – vor allem in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen– Erinnerungsorte zu schaffen, die sich mit den Ereignissen und Aktivitäten in eher kleineren Orten unserer Region auseinandersetzen, die letztendlich zur Friedlichen Revolution 1989 und zur Deutschen Einheit führten. Erinnert wird hier vor allem an Initiativen aus dem kirchlichen Bereich und aus dem informellen Kulturbetrieb sowie der Umwelt- und Bürgerbewegung. In diesen Orten wurden an damals (und heute) bedeutsamen Einrichtungen Tafeln angebracht, die an diese Ereignisse erinnern.

Der Anreiz für die Betrachter besteht allerdings vor allem auch darin, dass auf den Tafeln ein 2-Dbarcode, vergleichbar mit dem auf dem Onlineticket der Bahn, aufgedruckt ist. Der Betrachter kann diesen Barcode mit einem Mobiltelefon abscannen bzw. fotografieren und hat damit die Möglichkeit vor Ort oder zu einem späteren Zeitpunkt auf der seit 2011 freigeschalteten Onlineplattform www.2020-sachsen.de detaillierte und weitreichende Hintergrundinformationen zu den Ereignissen vor der und zur Friedlichen Revolution an eben diesem Ort und darüber hinaus zu bekommen. Die Plattform beinhaltet umfangreiche Materialien, Texte, Fotos, Biografisches und Zeitzeugenberichte aus jener Zeit und wird nun mit Hilfe von BesucherInnen der Homepage weiter mit Informationen und interessanten Details gefüllt. Die erste Tafel konnte im Jahr 2011 in Rötha am Pfarrhaus der Öffentlichkeit präsentiert werden. In einer kleinen Zeremonie wurde sie durch Protagonisten der Wendezeit, u.a. durch Walter Christian Steinbach, ehemaliger Regierungspräsident, enthüllt.

‹ zurück zur Übersicht