Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

sie trotz zahlreicher Widerstände ein vorbehaltloses und vorurteilsfreies Engagement im Umgang und in der Arbeit mit Flüchtlingen zeigt. 

Christine Schuster – Ehrenamtliche
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenProjektarchiv › Another Brick in the wall

24. Mai 2010

Another Brick in the wall

Perspektiven junger Menschen auf Wurzen

Wurzener Jugendliche – Gymnasiast_innen und Berufsschüler_innen präsentierten vom 21. Mai bis 24. Juni 2010 mittels Film und Graffiti ihre Sicht auf die Stadt und entwarfen Perspektiven, wie sie sich die ideale Stadt vorstellen. Zusammen mit dem Projektinitiator Stefan Krause und der Unterstützung von Kristin Vetter wurden Fragen als Leitfaden entwickelt: Womit könnt ihr euch hier identifizieren? Was findet ihr gut / schlecht? Ist es Heimat oder nur ein Wohnort? Seid ihr zufrieden mit dem Leben hier? Fühlt ihr euch wahrgenommen? Was sollte sich ändern / was nicht? Die Graffitigruppe modernisierte u.a. den Schriftzug »Überall ist Wunderland« des in Wurzen geborenen Dichters Ringelnatz mit Figuren aus den Comicserien »Spongebob« und »Hello Kitty«. Die Filmgruppe zeigte positive Seiten Wurzens für junge Menschen und filmte vor allem Sehenswürdigkeiten und beliebte Treffpunkte.

‹ zurück zur Übersicht