Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

Demokratie nicht nur eine politische Grundordnung ist, sondern auch einen Wertehorizont beschreibt, der unsere Zivilisation, unsere Gesellschaft, unsere Kultur ausmacht und damit jeden Tag aufs Neue erfahren, erstritten und erarbeitet werden muss. Das NDK ist ein Träger, der sich diese Aufgabe zu eigen gemacht hat und damit systemstabilisierend in die Gesellschaft wirkt.

Anne Pallas – Landesverband Soziokultur
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenProjektarchiv › Ringelnatz und die Kinder

1. Mai 2012

Ringelnatz und die Kinder

Ringelnatzsommer 2012

Zum Ringelnatzsommer 2012 fand in Wurzen, der Geburtsstadt des Dichters, ein vielfältiges und sehr buntes Programm statt, an welchem sich auch das NDK beteiligte.

So trat Dr. Sabine Jung, Leiterin des Kulturhistorischen Museums der Stadt, an uns heran und bat uns, ihr bei der Erstellung einer Audio-CD zu helfen, die explizit für Kinder geeignet sein soll, Leben und Wirken und nicht zuletzt auch das farbenfrohe Werk des Wurzener Künstlers, welches er z.B. mit seinen „Kinder-Verwirr-Buch“ und „Geheimen-Kinder-Spiel-Buch“ für Kinder geschaffen hatte, näher zu bringen. Eine kindgerechte und entsprechend verkürzte Biografie wurde geschrieben, sowie ein Dutzend Kindergedichte des Dichters dafür durch einen Schüler des Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasiums Wurzen herausgesucht.

Mit dem Theatrium Leipzig fand sich ein weiterer Partner, dessen Tonstudio sowie dem künstlerisch-technischen Leiter der Spielstätte, Tobias Stolle, uns mehrere Nachmittage zur Umsetzung und zum Einsprechen der Texte opferten. Museumsleiterin Jung, Schauspielerin Almut Koch und NDK-Mitarbeiter Ingo Stange teilten sich in die biografischen Texte. Ein halbes Dutzend Kinder aus den Theaterprojekten sprachen die Gedichte ein, die Tobias Stolle dann noch meisterhaft bearbeitete und Ingo Stange mit diversen Sounds und akustischen Einspielungen zum Leben erweckte.

Heraus kam eine wundervoll inszenierte CD, die pünktlich zur Museumsausstellung „Ringelnatz und die Kinder“ präsentiert werden konnte und mit der vor allem die kleineren Besucher_innen ihren Spaß hatten.

‹ zurück zur Übersicht