Ich finde die Arbeit des NDK wichtig, weil …

das NDK selbstbewußt, aber nicht selbstgefällig, selbstkritisch, aber nicht selbsterhöhend ist, weil es überzeugt und überzeugend auch auf Menschen mit anderer Meinung zugeht, und weil es nichts und niemanden über einen Kamm schert, doch Probleme klar anspricht."

Carl Rößler – Dipl.Ing., Mitarbeiter Stadtverwaltung i.R.
Geschlafen wird später!
HomeWas wir machenDokumentation › Breites Bündnis gegen NPD-Demonstration

1. Mai 2016

Breites Bündnis gegen NPD-Demonstration

Wurzen: Lediglich 100 Anhänger der JN und NPD aus „Mitteldeutschland“ demonstrieren am Tag der Arbeit unter der Parole: „Migranten sind die Armee des Kapitals“ durch Wurzen. Angemeldet hatte die Demonstration JN-Sachsen-Chef Paul Rzehaczek, der neben dem stellvertretenden NPD-Parteivorsitzenden Ronny Zasowk, dem sächsischen NPD-Landesvorsitzenden Jens Baur und dem stellvertretenden sächsische NPD-Landesvorsitzenden Arne Schimmer auf Zwischenkundgebungen sprach.

Soweit beobachtet, waren keine Wurzener anwesend. Gegen die Naziveranstaltung protestierte ein breites Bündnis von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Einrichtungen mit einem Bürgerbrunch für Demokratie und Toleranz auf dem Marktplatz mit ca. 150 Teilnehmenden auf welchem u.a. Oberbürgermeister Jörg Röglin, Karl-Heinz Maischner, Leiter der Evang. Erwachsenenbildung in Sachsen und Flüchtlinge sprachen. Während beider Veranstaltungen marodierte eine Gruppe von etwa 20 gewaltbereiten Nazis aus Wurzen und Umgebung lautstark durch die Stadt, die u.a. Bürger und Journalisten bedrohte. Quelle: eigene

‹ zurück zur Übersicht